Alles selbst eingescannt aus alten Zeitschriften.

Freitag, 28. Januar 2011

Mode '84: 16 Fotos! Overalls, Pullis, Herrenstil für Frauen

So richtig zu schockieren vermag die Mode der 80er Jahre heute nicht mehr, da sich heutige Trends schamlos vergangener Stilsünden bedienen. Zu meinem Erstaunen vermochte der Steghosen-Artikel diesen Monat mehr Leute auf vongestern.com zu locken als alle anderen Inhalte - da scheinbar oft gezielt nach Steghosen-Bildern gesucht wird. Ich wusste bis vor kurzem nicht einmal, was eine Steghose ist.

Wie auch immer, das mit dem Schockieren ist aufgeschoben, aber nicht aufgehoben. Die Schock-Abteilung wird heute vollumfänglich von den 90er Jahren geleitet. Diese werden - wie wir alle wissen - hier in Bälde auch auftauchen.

Vorerst aber back to the 80's. Der Grund, wieso wir uns hier auffällig oft in den Jahren '84 und '85 bewegen ist eher einfacher Natur: Es liegt ein Stapel BRAVOs aus jener Zeit herum, die restlichen Jahre befinden sich in einer unbequem erreichbaren Kiste. Kurz: Die VGB-Zukunft ist gesichert.

"'herr'lich bequem" (mit Originalbeschreibung)

Gepolsterte Schultern und breite Revers hat das lässig geschnittene Sakko aus Schurwolle (Pepper, DM 189). Heiss sehen dazu die weitgeschnittene Anzughose mit den grossen Taschen (DM 189) und das gründe Hemd (DM 98) aus.


Natalie trägt zur weiten Hose im Herrenstil (Pepper, DM 179) einen grobgestrickten Wollpulli (In Mind, DM 225). Das lange graue Sakko ist so dick gefüttert, dass es im Winter auch mal einen Mantel ersetzt (In Mind, DM 289).

Diese graue Baumwollhose  (In Mind, DM 139) hat gerade geschnittene Hosenbeine. Fetzig sieht dazu das superlange Hemd (DM 115) und die winzige Anzugweste (DM 75) aus. Vervollständigt wird das "männliche" Outfit durch die riesengrosse Jacke mit den grossen Taschen (In Mind, DM 305). Das Sakko passt übrigens auch prima zu engen Röcken und Hosen.

Heiss für die Disco - Die Tigerhose (Tiger Rose, DM 89) und das wildgemusterte Graffitihemd (DM 119) zur schwarzen Smokingjacke mit den Seidenrevers (DM 220). Kombiniert mit einer verwaschenen Jeans, könnt Ihr das Sakko auch mal tagsüber in der Schule tragen.

Im Stil der 20er Jahre präsentiert sich die schwarze Bundfaltenhose (Tiger Rose, DM 175). Als Kontrast trägt Karolin dazu ein schwarweisses Graffitihemd (DM 95) und ein gestreiftes Sakko (Tiger Rose, DM 180).

Ein superweiter Wintermantel im Trenchcoatstil, für alle, die es lässig und bequem mögen. Der Mantel ist gerade geschnitten und hat seitlich grosse Taschen (Pepper, DM 345). Toll dazu: ein grobgestrickter Pulli (DM 169). Dazu: ein weites Herrenhemd, das aus der Hose hängt.

"Overalls für überall"

Einen schönen Kontrast zur kurzen Konstümjacke (Pepper, DM 160) bildet die weisse Latzhose (Come Back, DM 98) mit aufgekrempelten Beinen und der gleichfarbige Sweater mit Lederapplikationen (DM 98). Im Farbton passend ist auch der superbreite Ledergürtel.

Dieser lässige Overall (In Mind, DM 189) fällt durch seine grossen aufgesetzten Taschen auf. Die gerade geschnittenen weiten Beine sind knöchellang. Wenn's kalt wird, könnt Ihr das Graffiti-Sweatshirt (Leopoldmarkt, DM 86) auch richtig drüberziehen.

Etwas Modemut braucht man schon für diese ausgeflippte graue Latzhose (DM 209) mit den superweiten knöchelkurzen Beinen und dem gekreuzten Träger-Oberteil. Eine lustige Ergänzung sind der graugemusterte Riesenpulli (DM 220) und die freche Schirmmütze (DM 45). Alle Teile In Mind.





"Kuschelpullis"








1 Kommentar:

  1. Diese monströsen Schlabbersachen sieht man heute auch noch. Allerdings meist nur in alternativen Vierteln, wo weibliche Fifty-Somethings aus der bürgerlich-gebildeten, feministischen Schicht ihre Individualität aus dem Fair-Trade-Katalog zur Schau stellen möchten. :D

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...