<-- Danke diesen 15 Flattrererern! (und den 26 Google+-Klickern!)

Freitag, 27. Mai 2011

Dr. Sommer (1990-1993): Muss nicht sein!

Dr. Sommer is back in Business. Heute: Die frühen 90er Jahre. Dieses Jahrzehnt ist sicher eines der lustigeren der letzten Jahre. Die 90er sind die neuen 80er. Dr. Vongestern - also ich - stellte jüngst die Theorie auf, dass Jahrzehnte am lustigsten sind, wenn sie ca. 20 - 25 Jahre alt sind - danach werden sie kult, retro und sonstigen Hafenkäse. Eine These, die ich allerdings nicht gross in die Welt hinaus posaunte, sondern im stillen Kämmerlein aufstellte. Das Positive an der ganzen Sache: Es bleiben noch ca. ein paar Jahre, um die jüngste Vergangenheit vongestern-gerecht aufzuarbeiten. Zur ganzen Thematik kommen wir aber erst etwas später  (z.B. bei den BRAVO-Fotoromanen, auf welche am Schluss dieses Postings kurz bildlich hingewiesen werden soll...oder bei der Mode, die - im Gegensatz zu den mittlerweile wieder gesellschaftsfährigen 80er Jahren - noch richtig hässlich ist). Wie auch immer, hier nach all den Autos wieder mal zu den Problemen des einfachen Volkes.




Manchmal liegt die Lösung näher, als man denkt: Augen offen halten, Hinweise des Schicksals richtig deuten. Hier (1990) beispielsweise Maja, 17, die ein Mittel gegen Liebeskummer sucht. Eine tolle Medizin hält ihr das Dr. Sommer-Team indirekt bereit: Alkohol. Er trübt die Gefühle und macht fröhlich. Besonders wenn man als 17-Jährige einen 32-Jährigen liebt, der zu allem Übel auch noch ein ziemlicher Vollpfosten ist.







Anderes Thema: Kostgeld. Die Frage, wieviel Lehrlinge von ihrem spärlichen Lehrlingslohn zuhause abgeben müssen, damit sie weiterhin Mutters gute Küche geniessen dürfen, war auch in meiner jüngsten Jugend präsent. Man hört ja dieses und jenes im Kollegenkreis, auch als Unbetroffener. Der Vater von Jan (16, Dortmund) will sich was dazu verdienen:







330 DM von 440 DM Einkommen - alle Achtung! Macht immerhin 11 Mark pro Tag. 150 Mark wären 5 Mark pro Tag. Dafür will ja niemand ein Kind ernähren - ein klares Verlustgeschäft! Man muss schliesslich auch schauen, wo man bleibt.

Analog dazu der nächste Fall: Ein Freund (17), der seine Freundin (15) auf den Strich schickt, um seinen Rauschgift-Firlefanz zu finanzieren. Muss nicht sein. Dafür gibts den vongestern-"Wohl kaum!"-Stempel aufgedrückt - mitten auf seine Junkie-Visage.







Nein, sowas wollen wir hier wirklich nicht haben. Dann lieber weltliche Themen: z.B. die Ozonschicht. Die wurde ja von vergangenen Generationen durch Spraydosen und Kühlschränke verdünnisiert. Also höchste Zeit, sich zu sorgen:







Es wird ca. noch bis 1995 dauern, bis die Ozonschicht weg ist. Alterniv könnte man sich mal Gedanken über alternative Trieb- und Kühlmittel machen, damit die Löcher nicht zu dolle werden. Aber wir wissen noch zu wenig darüber, darum warten wir mal ab.

Dann lieber Themen, welche die Welt bewegen. Zum Beispiel das Schnüffeln. Würden wir alle gerne mal, aber die Frage ist: Ist es gefährlich?






Wenn ich ehrlich bin: Was soll überhaupt geschnüffelt werden? Lösungsmittel? Kokain? Bratspeck? Offensichtlich wusste man, wovon man sprach, darum brauchte man es nicht zu erwähnen. Drogen: Immer heikel, wenn man "es wirklich nur einmal" macht. Besonders wenn man 14, weiblich und ohne Ort ist. Mit den Drogen ist es ein wenig wie mit den Ohrlöchern: Man will sie wirklich nur einmal und am Schluss hat man das ganze Ohr verstochen. Muss nicht sein.







Ob das wirklich ein tierisches Problem ist, sei dahingestellt. Tiere mögen vielleicht Hardrock, doch sind sie selten unwahrscheinliche Heavy-Metal-Freaks, die sich ihre Ohren verstechen wollen. Selber stechen ist übrigens unbedenklich. Wie man Nadeln mit dem Feuerzeug sterilisiert, weiss jeder minderjährige Drogenkonsument.

Wir haben hier mal eine Frage, welche die Menschheit schon seit Jahrhunderten beschäftigt. Dürfen Cousine und Cousin gemeinsam die Familienplanung übernehmen?








Rechtlich gesehen ja. Moralisch gesehen: Jein. Es sollte möglich sein, liebe Nacy (19). In anderen Kulturkreisen ist es schliesslich an der Tagesordnung. Gut abgeklärt ist halb Familie-gegründet. Und halb Kinder bekommen.

Apropos gut abklären: Sollte man auch, bevor man sich selber eine Tätowierung entfernt. Auch wenn sie nur 2 x 2 cm gross ist. Das ist eigentlich so klein, dass man es getrost als Muttermal verkaufen könnte. Erst recht, wenn man sich "I love Mama" stechen liess.







Unbedingt von einem Arzt machen lassen - auch wenn er es wahrscheinlich nicht kann, da er sein Geld für sinnvollere Dinge als eine überdimensionierte Laserkanone ausgegeben hat. Bloss keine Selbsthilfe!

Nächstes Thema: Spinnen-Phobie. Muss auch nicht sein, gibts aber. Die ganze Bescherung kann soweit gehen, dass man Albträume hat, wenn Funk und Fernsehen über eine Spinne berichteten. Dümmer ist nur noch, wenn man selbst vor der Therapie solche Angst hat, dass man am liebsten an Ort und Stelle durchdrehen würde.








Gut hat Steffi (14) keine Würmer-Phobie. Weil sie in Worms wohnt, ho ho hooooo. Nächster Fall: Zwei Mädchen, die sich befummeln. Nicht nur in der grossen - nein auch in der kleinen Pause! An ganz bestimmten Stellen. Alles klar?







Könnte es sein, dass sie lesbisch sind? Und wenn ja:








Apropos 2 Mädchen: Hier zwei, die neuerdings an den Satan glauben. Und zwar seit 3 Wochen!! Höchste Zeit, einzuschreiten!







Jajaja. Wohl kaum vertickt das Dr. Sommer-Team Adressen von regionalen Satansgruppen, liebe 2 Mädchen ohne Ort. Hier passt nun das Anfangsbild rein: Der Waffen-Freak Holger (14). Nein, Holgi, du brauchst natürlich keinen Waffenschein, du kriegst eine Sondergenehmigung. Das Dr. Sommer-Team vermittelt dir sicher noch Kontakte zu Uzi, Panzerfäusten, Nuklearwaffen & Co. Mit 14 kannst du dir vielleicht noch keinen Waffenschein besorgen, aber einen Mofa-Ausweis. Wäre das was? Verschiebe morden auf morgen, wenn du es heute deinem Mofa besorgen kannst.









Sylvia (12) hat da ganz andere Sorgen: Ihr Vater steht offensichtlich auf Pornos - schrecklich! Indizien: Kassetten, auf denen Paare in eindeutigen Posen zu sehen sind:








Die Frage stellt sich, ob man einem 12-jährigen Mädchen raten sollte, mit seinem Vater die Diskussion über dessen Pornokonsum zu suchen. Muss sicherlich auch nicht zwingend sein. "Hallo Vater, ich habe hier deinen Porno-Katalog und die VHS-Kassetten mit eindeutigen Posen gefunden... muss das sein?". Nein, muss nicht sein. Trotzdem ist das Vater-Tochter-Verhältnis wohl noch deutlich besser als beim nächsten Fall: Dem König der muss-nicht-sein-Fraktion. Bitte auf das Bild klicken für eine grössere Darstellung.







Auch wenn es wie aus einem schlechten Ritterfilm klingt: Ein wenig verstörend irgendwie. Schnell weiter zum nächsten Thema, zack zack, weg hier! Zurück zu sittlichen Themen, z.B. :






Ok, so ganz konnte dies den Keuschheitsgürtel nicht vergessen machen. Aber einen hab ich noch (um diesen Spruch zu verstehen, muss man wohl auch bald vongestern sein... tragisch!). Es geht um das ganz logische Thema, ob Wellensittiche Lungenkrebs verursachen können.






Das habe ich wirklich noch nie gehört. Ich wusste zwar, dass heute alles Krebs verursachen kann - aber Wellensittiche waren nicht dabei. Ich habe mir folglich die Mühe gemacht, diese Begriffe kurz zu googeln. Nach dem ersten Suchergebnis musste ich aber das Projekt spontan abbrechen:






Allein schon der letzte Satz war den Screenshot wert. Das Portal "gutefrage.net" halte ich ohnehin für etwas vom Dümmsten, das es im deutschsprachigen Internet gibt. Kürzlich wollte ich der Frage nachgehen, ob "Wer wird Millionär"-Telefonjoker eigentlich googeln können, bzw. wieso sie es nicht tun (obwohl sogar ich halb im Sofa-hängend jede Antwort innert 2 Sekunden ergoogelt habe). Jemand stellte die selbe Frage, worauf ca. 34'000 verblödete Besserwisser antworteten, die Sendung werde ja nicht live ausgestrahlt und es sei darum nicht möglich (die Erklärung wurde als völlig selbsterklärend betrachtet). Kurz: Ein Portal für Dumme.

Also: Am Anfang des Beitrages wurde noch ein Ausblick auf das Thema "Fotoromane" versprochen. Hier!





Oder eine ganz andere Geschichte:




Kurz:




Kommentare:

  1. ....findet es hier niemand vielleicht auch nur ein bisschen seltsam dass sie sich mit einem Fisch befriedigt? Ich versuche mir das gerade vorzustellen. ...oder lieber doch nicht

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht auch ein Stofftier?

    AntwortenLöschen
  3. Nein, natürlich der Goldfisch, der danach zurück ins Glas kommt.

    AntwortenLöschen
  4. ... und gutefrage.net hat eine noch dämlichere Schwester: cosmiq.de

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...