Alles exklusiv eingescannt aus alten Zeitschriften.

Mittwoch, 16. November 2011

Sehr nötig: Die riechende Swatch (1985)

1985 wurde die Swatch "Granita di Futta" beworben - eine Uhr mit Geruch. Sowas Dummes konnte wirklich nur den 80ern einfallen (erinnert sich noch jemand an die duftenden Schnürsenkel? Die hatten wenigstens den Vorteil, dass sie Käsefüsse neutralisierten).
Himbeer, Banane und Ice Mint standen zur Auswahl. Wir sind Nicolas Hayek (†2010) trotzdem dankbar, dass er die gesamte Schweizer Uhrenindustrie vor dem drohenden KO-Schlag aus Fernost gerettet hat in den 80er Jahren. Der Zweck heiligt die Mittel.



Falls sich jemand die Werbung grösser herunterladen möchte: hier.

Kommentare:

  1. Die in rosa war meine erste selbstgekaufte Uhr und ich habe sie geliebt. Das Armband war allerdings extrem empfindlich und "pellte" nach kurzer Zeit, lag wohl am Erdbeeraroma...

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, und ich hätte auch so gerne alle 3 gehabt (und gleichzeitig getragen), aber das konnte ich mir mit 12 nicht leisten...

    AntwortenLöschen
  3. Es scheint, als wären diese Uhren damals besser angekommen, als ich sie hier gemacht habe! Ich nehme alles zurück!

    AntwortenLöschen
  4. Du brauchst hier gar nichts zurück nehmen *lol*, aber ich fand die wirklich sooo toll! (Okay, es waren die 80er und ich war 12, aber so richtig häßlich finde ich sie auch heute nicht).
    Diesen breiten rosa Gürtel, den das eine Mädel umhat, hatte ich auch...

    AntwortenLöschen
  5. Der rosa Gürtel passte ja hervorragend zum Erdbeer-Aroma der Uhr! 80er-Jahre-Harmonie vom Feinsten :)

    AntwortenLöschen
  6. Eine Waffel für zwei Eiskugeln nebeneinander? Wie genial ist das denn? Nicht zu fassen, dass sich das nicht durchgesetzt hat.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...