<-- Danke diesen 19 Flattrererern! (und den 27 Google+-Klickern!)

Sonntag, 27. Februar 2011

Tennis-Hoffnung Martina Hingis, 1991

Die ehemalige Schweizer Sportzeitschrift "Tip" wurde 1991 erstmals auf ein aufstrebendes, damals 11jähriges Tennnis-Talent namens Martina Hingis aufmerksam. Den guten Riecher der darauf folgenden Weltkarriere konnte das Heft leider nicht lange weiter verfolgen, denn bereits im kommenden Jahr war nach acht Jahren Schluss mit dem wöchentlich erscheindenen Farbmagazin. Hingis selbst liess sich davon nicht beirren und trug sich fünf Jahre später als jüngste Wimbledon-Siegerin in die Geschichtsbücher ein. Auch wenn ihrem Karriere-Ende 2007 ein fahler Beigeschmack anhaftet, darf sich an dieser Stelle wieder einmal an ihre beispiellosen sportlichen Erfolge erinnert werden. Schliesslich stellte die Schweiz lange vor King Roger den Mittelpunkt der Tennis-Welt dar.


Freitag, 25. Februar 2011

Coca Cola Magic Music Sound Cockpit! 1987

Bereits beim Maggi-Radio riefen wir uns in Erinnerung, wie gerne früher Produktverpackungen mit Radios oder Stereoanlagen gefüllt wurden, um diese dann in Wettbewerben zu verschachern. Die legendäre, aufklappbare Cola-Dosen-Hifi-Anlage ist mir leider noch nicht vor den Scanner gelaufen, dafür kann ich an dieser Stelle eine andere Rarität präsentieren: Das Magic Music Sound Cockpit. Dieses Prachtsexemplar gab es 1987 zu gewinnen:




Sonntag, 20. Februar 2011

Dr. Sommer: Wie wird man Vegetarier? 1985 / 1986

Zu früh gefreut!
Neue Fälle für das Dr. Sommer - Team: Kann in Zukunft endlich aufs Joggen verzichtet werden, da Impotenz droht? Wie wird man eigentlich Vegetarier? Und wenn man diesen komplizierten Vorgang einmal bewerkstelligt hat: Darf man dann noch Eier essen? Ist man schwul, wenn man sich als Junge in einen Popsänger verliebt? Kann sich Samantha Fox ab sofort als grosse Liebe von René (16) betrachten? Diese und andere Fragen werden gestellt und so gut wie möglich beantwortet.


Samstag, 19. Februar 2011

An die Nadeln, die Damen! - Stilvolle Mode zum Selberstricken! 1971

Nach dem letzten Beitrag, welcher die Geschmacksnerven in grenzerfahrender Art und Weise strapazierte, wenden wir uns wieder der optischen Sonnenseite vergangener Jahrzehnte zu. Diesbezüglich bieten die 60er (und nachfolgenden) Jahre schier unerschöpfliche Ressourcen. Die Mutter aller stilvollen Dekaden wirkte nicht nur weit in die 70er Jahre hinein, sondern prägt bis heute Design, welches die meisten menschlichen Augen als harmonisch, elegant und stimmig empfinden.
Man nehme beispielsweise ein Strickheft von 1971, scanne ein paar Bilder ein und fertig ist modische Verzückung. Name: "Schaffhauser und Spinnerin Wolle". Einige befremdende Momente und kurze Nachforschungen später hat man sich mit dem seltsamen Namen arrangiert - das Magazin nannte sich noch Anfang der 60er Jahre "Schaffhauser Wolle / Spinnerin Wollen":


Freitag, 18. Februar 2011

Autsch: 35 geschmacksvolle Fotographica-Poster von 1987!

Nichts für empfindliche Augen und schwache Nerven! VGB arbeitet ein dunkles, erschütterndes Kapitel der Grafik-Geschichte auf: Poster der späten 80er Jahre. Basis bildet bei diesem Unterfangen ein Katalog des Poster-Versandes Fotographica. Ab 10 Poster gab's ein Exemplar gratis und gültig war das Angebot bis Frühjahr 1988.Wer also bestellen will, kommt lediglich  20 Jahre zu spät. Aber dafür gibts ja den von gestern Blog: Realisieren, was man verpasst hat und was nicht. Zweiteres mag ich ganz besonders.


Donnerstag, 17. Februar 2011

Treets 1985

Treets 1985 - klicken für grössere Asicht.
Treets waren sozusagen die Vorgänger der M&Ms. Zu kaufen gab es die von Mars hergestellten Dickmacher in Grossbritanien, Frankreich, Deutschland und der Schweiz. Lanciert 1976*,  wurden sie 1988 aus dem Sortiment gekippt und durch die gelben M&Ms ersetzt (kurz zusammengefasst - es gab nämlich verschiedene Geschmacksrichtungen, die durch verschiedene Produkte ersetzt wurden, aber wenn wir ganz ehrlich sind, hält sich unser aller Interesse an dieser Geschichte in überschaubaren Grenzen, gell?).
Dann, im Jahre 2009 nach Christi Geburt, entschied sich Mars (die Firma, nicht der Gott), Treets wieder ins Sortiment zu nehmen - allerdings nur in England, Frankreich und Deutschland (Schweiz, wo?). Dies geschah wahrscheinlich auf Wunsch der "früher-war-alles-besser"-Fraktion, die beispielsweise auch gerne Twix wieder in Raider unbenennen würde (es sei an dieser Stelle aber darauf hingewiesen, dass M&Ms - im Gegensatz zu Raider vs. Twix - nicht Treets in anderer Verpackung, sondern ein neues Produkt waren).
Dies war also die Geschichte der wundersamen Wiederauferstehung der Treets. Und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute. 

*Diese Jahreszahl steht beispielsweise auf Wikipedia. Auf der Webseite von Mars Switzerland aber folgendes: "Denn schon im Jahre 1947 werden die Schokoladenprodukte MARS®, MILKY WAY® und TREETS® in der Schweiz vertrieben". Wie auch immer.


Sonntag, 13. Februar 2011

Solex, Vespa; 5 Werbungen 1983 - 1987

Man lernt nie aus: Ich wusste zum Beispiel nicht, dass sich die mobile, Mofa-verwöhnte Jugend der 80er Jahre durch die Aussicht auf blaue und rosa Velosolex' zur Teilnahme an Wettbewerben bewegen liess. Wurden nämlich 1964 noch sagenhafte 380'000 der liebenswürdigen motorisierten Fahrräder produziert, hatte es sich 1988 ausgesolext (sieht man einmal von den Lizenzbauten in Ungarn (bis 2002) und China (bis heute) ab).
Jedenfalls verloste die Roman-Zeitschrift "Denise" 1985 je sieben Exemplare und sicherte sich damit zwar nicht das Überleben, immerhin aber einen vongestern-Blog-Eintrag 2011. Dem Velosolex muss man einfach jeden erdenklichen Gedenk-Raum bieten und der inflationär verwendete Kultbegriff ist schon beinahe eine Beleidigung für das tuckernde Vergasergefährt:


Freitag, 11. Februar 2011

Keep it shining everywhere VGB goes: Ca. 35 bunte Dieter Bohlen - Bilder!

Über Dieter Bohlen braucht man nicht mehr viele Worte zu verlieren. Zumindest seit er bei DSDS den bösen, aber fairen Onkel spielt. Die jungen Leute wissen ja meist nicht einmal mehr, dass der selbsternannte Titel des "Pop-Titans" nicht der Feder eines findigen RTL-Schreibers entsprungen ist, sondern dass dem Dieter seine Musik einmal wie warme Semmeln über die Ladentische dieser Welt ging. Das ist allerdings schon etwas länger her, zumindest was sein Schaffen diesseits der Mikrofone betrifft. Heute ist er bald 60 Jahre alt, sieht aber dank Solarium und Haarkur aus wie 59. Damals war er 30 und sah aus wie Brother Louie Louie Louie. Grund genug, den Bildungsauftrag wahr zu nehmen und etwas genauer hinzuschauen. Hier ist Dieter Mitte der 80er Jahre, wie er leibte und immer noch lebt:



Samstag, 5. Februar 2011

Puma Everyday vs. adidas Twister 1985

Heute im Angebot: Vier flotte Werbungen für Puma-Schuhe der Kollektion "Everyday" und zwei des Adidas-Modells "Twister". Puma wurde seinerzeit von Rudolf Dassler, dem Bruder des Adidas-Vaters Adolf "Adi" Dassler, gegründet. Vom ursprünglichen Namen "Ruda" hat Rudolf gottlob bald einmal abgelassen und sich - ganz Apple-like - den überdimensionierten Schmusekatzen zugewandt (auch wenn ich mich nicht daran erinnern kann: Apple nannte Os X 10.1 übrigens ebenfalls Puma). Aus der Krise Mitte der 90er Jahre konnte sich das deutsche Unternehmen kämpfen, indem es als erster Sportwarenhersteller konsequent auch auf Lifestyle- und Modeartikel setzte - was insbesondere bei jüngeren Zielgruppen gut ankam. Heute befindet sich Puma nebst Nike und Adidas zur Dreiergruppe der grössten Sportartikelfabrikanten der Welt.


Donnerstag, 3. Februar 2011

Auch das noch: Pac-Man für die Hosentasche, '85

Lucky Pucky / Horten AG / Pac-Man spielen: Pac-Man erblickte 1980 das Licht der Welt und machte sich sogleich auf, die Welt mit einem imposanten Siegeszug zu beglücken. Der Name verdankt der liebenswerte gelbe  Punktefresser übrigens unter anderem der japanischen Lautmalerei "Paku Paku" für "wiederholt den Mund auf- und zumachen". Ursprünglich hiess er "Puck Man" (Englisch für "Kobold"), wurde bei der Lancierung in den USA (1981) aber in "Pac-Man" umbenannt, weil man befürchtete, böse Raufbolde könnten die Automaten mit gezielten Kritz-Attacken in "Fuck Man"-Maschinen verwandeln. Eine ungeheuerliche Vorstellung! So will es Wikipedia - und Wikipedia hat bekanntlich immer recht, zumindest ab und zu.
Pac-Man feierte letztes Jahr seinen 30. Geburtstag, herzlichen Glückwunsch im Nachhinein nochmals.
1985 - also auch ein rundes Jubiläumsjahr - erschien der "Lucky Pucky", ein portables Pac-Man-Spiel. Richtig lizenziert scheint das Gerät nicht gewesen zu sein, auch wenn "Pac-Man" in der Werbung erwähnt wurde. So lehnte man sich lieber wieder an die "Puck-Man"-Variante an - fern jeglicher Angst, Kinder im Flegelalter könnten den Namen in "Lucky Fucky" abändern.


Horten:


Dienstag, 1. Februar 2011

20 Werbungen Auto & Autozubehör 1983

Hier sind 20 Werbungen für Autos aus einer Zeit, in welcher Autos noch wie Autos aussahen. Nennen wir sie die 80er Jahre. Autowerbungen werden noch viele folgen auf vongestern.com (sobald ich den Stapel gefunden habe, den ich in der Schule einmal für eine Arbeit über Autowerbung gesammelt habe). Alte Autowerbungen kann man sowieso nie genug anschauen. Also: Unten auf "weiter lesen" klicken!



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...