Alles selbst eingescannt aus alten Zeitschriften.

Montag, 13. August 2012

Hartes Brot: Christine Maier muss Mode der frühen 90er Jahre zeigen (1993)

Es gab dankbarere Jahrzehnte.
Anfangs der 90er Jahre war es kein Zuckerschlecken, berühmt zu sein. Es konnte nämlich passieren, dass man oder frau zeitgenössische Mode zeigen musste. Das klingt alles noch relativ harmlos. Man sollte allerdings bedenken: Damals litt die Welt an einer kollektiven Geschmacksverstauchung.
Ok, eigentlich interessiere ich mich gar nicht sonderlich für Mode und Kleider. Aber ich finde spannend, wie und weshalb sich die gesellschaftliche Auffassung von Ästhetik und Normalität wandelt. Amen. Ah ja, und ich schaue gerne alte, lustige Bilder an.
So viel zu dem. Jetzt zu Christine Maier. Sie war die erste Schweizerin, die als TV-Moderatorin in Deutschland Fuss fassen konnte. Alleine 1993 präsentierte sie im ZDF und im BR 18 Sendungen (u.a. «Liebesbarometer» und «Quando, Quando»). In der Schweiz wurde ab 1987 als TV-Ansagerin zum «Schätzchen der Nation». Trotz imposanter Frisur, wie sich der Tages Anzeiger erinnert. Ihren Job als Diskussionsleiterin der Talkshow Club (Schweizer Fernsehen) kippte sie letztes Jahr und übernahm die Moderation der Schweizer Nachrichtensendung 10vor10, welche übrigens auch täglich auf 3Sat zu sehen ist - irgendwann nach Mitternacht. In der Schweiz erfolgt die Ausstrahlung - Achtung Überraschung - um 10 vor 10. Sehr interessant, ich weiss.
Also, zurück ins Jahr 1993. Für den Fummel, den die damals 27-Jährige für die Schweizer Illustrierte anziehen musste, konnte sie nichts. Aussehen tut sie heute noch mindestens genau so gut. Der Vorteil, wenn man damals jung war und heute nur 20 Jahre älter.









Heute sieht sie so aus: (Quelle: Schweizer Fernsehen)


Kommentare:

  1. Ha, was für ein hammer Blog :) Ich kann gar nicht aufhören zu lesen!

    AntwortenLöschen
  2. Echt eine coole Idee und vor allem mal was anderes! Toll, dass du dich so leidenschaftlich mit der Vergangenheit beschäftigst. Toller Blog!

    AntwortenLöschen
  3. Heute sieht sie viieel besser aus als damals :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ganz großes Tennis ist das hier, mit so viel Liebe zum Detail, Paste und Copy kann jeder aber hier glüht der Scanner und dafür sollte die Netzgemeinde auf die Knie fallen, Bloggen wie ein Boss, Gratulation dafür ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Interessant finde ich ja "(...) der Anzug ist von Edwige Fenech (...)" - wirklich? DER Edwige Fenech, der Traumfrau des italienischen Kinos der 1970er?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Edwige_Fenech

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...