Alles selbst eingescannt aus alten Zeitschriften.

Dienstag, 4. September 2012

Blonde Nena verschenkt 11 Hunde (1987)

Verhütung und Familienplanung war bei Hunden in den 80ern noch kein Thema. Das musste auch Nena eines Morgens feststellen: Ihr Hund Jago (GER) fand Gefallen an Neuzugang Debby (ITA) und machte sie über Nacht zur 11-fachen Mutter (Debby, nicht Nena). Was tun? BRAVO anrufen, Aufruf starten, genau. Dass der Andrang gross war, versteht sich von selbst. 1000 Einsendungen gingen bei BRAVO ein, jeder wollte einen der Nena-Hunde (und diesen erst noch persönlich bei ihr zuhause abholen «müssen»).

Die Fortsetzung der Nena-Hunde-Story war leider weit weniger  lustig: Die Welpen fanden zwar neue Besitzer, die Eltern Jago und Debby wurden aber wenige Monate später von der Polizei erschossen, wie gemäss Nenafan.de in BRAVO Nr. 42/1987 zu lesen war: «In Nenas Abwesenheit reissen sich die Hunde los und ängstigen Anwohner durch ihr aggressives Verhalten. Als sie von der Polizei aufgespürt werden, verhalten sich beide Hunde angeblich so aggressiv, dass der Gebrauch der Schusswaffe die einzige Möglichkeit war, sich der Hunde zu erwehren. Jago und Debby starben an Ort und Stelle.» Das war gemäss dieser dubiosen Quelle einer der Gründe, wieso sie das Haus verkaufte und nicht an besagtem Ort gebären wollte. Eigentlich wirklich eine höchst tragische Geschichte. Deshalb an dieser Stelle noch folgende Anmerkung: Nena wurde nicht vom 11-fachen Hundesegen überrascht, sondern liess Debby bewusst einmal Welpen kriegen, bevor sie sterilisert wurde. Das steht im Text, lest selbst.









Kommentare:

  1. Sie hätte wohl besser n BH getragen... :-)

    AntwortenLöschen
  2. Investigativer Journalismus at its best!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...