Altes eingescannt. Alles exklusiv.

Freitag, 21. Juni 2013

Titelseite des Tages: Stern (1980)

Er tut nichts, er will bloss spielen. Auch wenn sein Blick etwas anderes sagt. PyroBoy80 zierte die Stern-Titelseite im Januar 1980 (Ausgabe Nr. 4).



Donnerstag, 20. Juni 2013

Dienstag, 18. Juni 2013

Werbung des Tages: Banjo (1980)

Um ehrlich zu sein: Ich kenne Banjo nicht. Kannte - Wikipedia teilt nämlich mit, dass die Produktion «etwa 2009» eingestellt worden sei. Eine österreichsiche Erfindung, die später zu Mars gehörte (wie eigentlich alles, was nicht in den Händen von Nestlé oder Philip Morris ist).



Samstag, 15. Juni 2013

Freitag, 14. Juni 2013

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft: Beckenbauers Warhol (1980)

Zu verschenken, wie neu.
Früher zahlten sich gute Kontakte zur Presse aus: 1982 erhielt Franz Beckenbauer von der BUNTE-Redaktion (eigentlich: Dr. Herbert Burda) einen echten Warhol überreicht. Zum Abschied aus dem aktiven Fussball. Warhol hatte den Kaiser 1977 anlässlich seines ersten Spiels für Cosmos New York portraitiert. Anhand eines Fotos - als sich die Beiden später trafen, war Warhol erstaunt und gab zu Protokoll, er hätte ihn anders gemalt, hätte er gewusst, wie er richtig aussehe. Die Einladung in des Meisters Factory schlug Beckenbauer allerdings aus («Ich hatte zu dieser Art von Malerei nicht die ganz grosse Beziehung»).


Donnerstag, 13. Juni 2013

Knorr Zigeuner-Soße (1980)




Mittwoch, 12. Juni 2013

40 Jahre Qualitätsjournalismus: Ankara-Ali und die Haschisch-Zigaretten (1975)

Des Teufels: Haschisch-Zigaretten
Früher war Journalist ein reizvoller (und gutbezahlter) Beruf. Je nach Medium hatte man alle Freiheiten der Welt, wenn es darum ging, die Leserschaft bei Laune zu halten. In verrauchten Redaktionsräumen wurden - beflügelt durch Bier und Wein - irgendwelche Geschichten erfunden, die ohnehin niemand überprüfen konnte. Das ist übrigens nicht erfunden, sondern basiert auf Aussagen von «Zeitzeugen» und trifft selbstverständlich nicht auf alle Medienschaffenden von damals zu. Garantiert aber auf die Abgründe der Qualitätspresse: Die Mischung aus Sexheft und Revolverblatt - beispielweise «Wochenend» (RIP!). Die Themen der Artikel hatten entweder mit Sex zu tun («Bennos Heiratskandidatin Nr. 1 entpuppte sich als Massagemädchen», «So gefährlich ist es heute, von der käuflichen Liebe zu leben»), oder mit Drama und Gewalt («Todesangst - So kämpfen Menschen um das nackte Überleben», «Verbrechen aus Aberglauben»). Um diese Ausgabe geht es heute:


Dienstag, 11. Juni 2013

Foto Love Story: Der fliegende Teppich (1988)

Komm, hier haste ne Mark!
Weiter gehts, alle einsteigen, Extrafahrt! In der Foto Love Story Juni gehts darum, dass man in den 80ern jungen Schaustellern besser nicht über den Weg traute. Die Helden der Rummelplätze wurden angehimmelt, denn sie hatten Macht (beispielsweise in Form eines Autoscooter-Dauerfahr-Schlüssels mit Fuchsschwanz) und Muskeln (beispielsweise vom Auf- und Abbau der Fahrgeschäfte). Sie repräsentierten Abenteuer und versprühten den Duft der grossen weite Welt - was Eindruck bei der halbschlauen Dorfjungend mächtig Eindruck schindete. Sie waren geschickt und mutig, verliessen die startende Bahn erst im letzten Moment und turnten zwischen den Autoscootern herum wie wildgewordene Affen. Ihre Groupies liessen sie am nächsten Tag zurück wie begossene Pudel, denn die nächste Dorfkirmes rief.

Der heutige Fotoroman warnt vor ebendiesen. Und vor Aids. Vor Aids ganz besonders, der HI-Virus war damals noch nicht so in aller Munde. Das Meisterwerk stammt aus BRAVO Girl! 21/1988.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...