Altes eingescannt. Alles exklusiv.

Montag, 30. September 2013

Ajax und Ajax Amsterdam (1974)

Wer dachte, das Putzmittel und der Fussballverein hätten nie was miteinander zu tun gehabt, hat sich geschnitten. 1974 brachte Ajax nämlich den «echten Lederball Ajax Amsterdam» unters Volk. Für DM 14,25 (in Briefmarken oder per Zahlkarte – was immer das war). Bis auf diese Geschichte haben die beiden Parteien nichts miteinander zu tun, ausser dass sie bei der Namenssuche auf Aias, einem Helden der griechischen Mythologie, zurückgriffen.



Mittwoch, 18. September 2013

Outfit des Tages (1987)

Diese Mode ist so verstörend, dass man gar nicht mehr wegschauen kann. Die Irrungen und Wirrungen der 80er Jahre. Gefunden in der Schweizer Zeitschrift «Sonntag», die es schon lange nicht mehr gibt. Kein Wunder...



Dienstag, 10. September 2013

Blaumachen like it's 1985

En Vogue: Gletscherleichen-Look (1985)
Frauen, die heute blau sind und/oder blaumachen: Hier kommt das passende Make-Up! Sich die Lippen blau anzumalen, darauf konnten nur die Freunde aus den 80ern kommen. Denn diese Farbe an dieser Stelle verbinden wir ja instinktiv eher mit unterkühlten Gletscherleichen.

Der blaue Anstrich reiht sich nahtlos ein in die bisherigen Schminkvorschläge der 80er Jahre, z.B. das Kosmetik-Massaker (1986) oder das Wimper-Geklimper (1985). Passend dazu der schöne 80er Schmuck (1985).

Die heutige Schmink-Anleitung stammt aus der Zeitschrift «Mädchen» (1985). Die Titelseite ist am Schluss angefügt.


Samstag, 7. September 2013

Fotoroman: Lambada Fieber (1990)

Nein, mit angezogenen Affen, du Horst.
So, Freunde, ein weiterer Fotoroman steht vor der Tür. Der Letzte stiess zwar auf grosses Interesse, war aber leider auch sehr lang. Man musste fast ein ein, zwei Tage einrechnen, um dieses Monstrum bändigen zu können. «Lambada Fieber» ist etwas schlanker. Entsprechend dünn ist die Story. Aber zumindest gibts etwas nackte Haut, einen äusserst blöden kleinen Bruder und ein Sountrack, von dem andere Fotoromane nur träumen können: Lambada!

Dass Lambada eigentlich kein Lied, sondern ein Tanz ist, war mir bisher noch nicht bewusst. So lernt man nie aus. Eigentlich habe ich das Lied - ihr wisst welches... DAS Lied halt - immer gehasst. Aber es gehörte trotzdem dazu. Und wird heute noch von manch einem Animations-DJ im Robinson Club aufgelegt, wenn die Rentner und Kleinkinder nach Stimmung schreien.


Jedenfalls war Lambada der pure Sex in Tanzform. Auf Wikipedia ist zu lesen: «1990 entschied das Arbeitsgericht in Bocholt, dass ein Arbeitgeber eine Beschäftigte nicht in die Nähe der Prostitution rücken dürfe, wenn diese bei einem Betriebsfest Lambada getanzt habe. Der Tanz sei nicht unsittlich, so das Gericht, er sei vielfach bereits im Nachmittagsprogramm des öffentlich-rechtlichen Fernsehens – zu unterscheiden von den privatrechtlichen Medien – gezeigt worden. Der Speditionsunternehmer aus Gronau wurde dazu verurteilt, der Frau Lohnersatz und Schmerzensgeld zu zahlen.»


Mittwoch, 4. September 2013

Langnese Vegas (1982)

Vielleicht erinnert sich jemand an Vegas von Langnese? Ich nicht - dafür bin ich wohl ein paar Jahre zu jung. Die Werbung macht mir trotzdem Spass - und der Darstellerin offensichtlcih auch! Sie dürfte sich heute garantiert noch an das Produkt erinnern - schliesslich hat sie sich das Logo auf den Oberarm tätworieren lassen von ein paar innvoativen Werbefritzen. Hohoho. Nein, keine Angst liebe Kinder, nicht weinen, das ist natürlich nur Tinte!



Dienstag, 3. September 2013

Arbeitsamt (1980)

Ja, ja, ist ja gut!



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...