Alles exklusiv eingescannt aus alten Zeitschriften.

Dienstag, 12. August 2014

Tutorial: Nicht mehr doof aussehen (1982)

Sieht etwas doof aus, aber nicht mehr lange.
Hach, da sind wir wieder. Geplant war die Sommerpause für zeitintensive Projekte wie Fotoromane oder Weltherrschaft (vgl. Beitrag vom 9. Juli 2014 – ich verlinke ihn absichtlich nicht, damit nicht zu viele nachschauen). Wie es die Realität so wollte, wurde es dann aber eine ganz normale Sommerpause. Ich verbrachte sie mit Grill, Garten und gelegentlichem Fernweh. Und Fernseh (zum Beispiel «Bares für Rares» mit Horst Lichter, den ich als Koch auf den Mond schiessen könnte, als Freund alten Krempels aber völlig in Ordnung finde). Eigentlich wie jedes Jahr. Treue Leserinnen und Leser kennen das ja schon, im Sommer darf man hier nicht zu viel erwarten – und ist noch so viel angekündigt.

Nun geht es also defintiv weiter. Staffel 4, Episode 1. Mit einem erschütternden BRAVO-Zeitdokument. Gabi, 15, fand, dass sie doof aussah. Jetzt, aus der Ferne betrachtet, darf man auch anmerken: Sah sie auch etwas. Aber nicht speziell, denn damals (1982) sahen die meisten Jugendlichen doof aus: Komische Brillen, komische Frisuren, komische Gesichtsausdrücke. Die Basis für diese Aussage bilden übrigens 10'000 Fotos von Brieffreundschafts-Anzeigen – statistisch also über jeden Zweifel erhaben (n=10'000).


«Die Brille trage ich nur, um mein Gesicht zu verstecken» – hervorragend gelungen, die Dame! Ja wo isses denn? Such!

Interessanter und aufschlussreicher Text: Ihre Freundinnen wiesen sie mehrfach auf das etwas doofe Aussehen hin. Die Brille bräuchte sie wirklich nicht.

Eine spannende Geschichte!

Hier die Anleitung zum Nachpinseln: Frittierte Calamares-Ringe geben den gebeutelten Haaren ihren natürlichen Fett-Glanz zurück. Das Gesicht wird mit verschiedenen Selbstbräunern und Schuhcremen verziert – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!


Der Aufwand hat sich gelohnt: Wie neu geboren strahlt Gabi um die Wette. Die 15-Jährige sieht nun aus wie eine 26-jährige Sekretärin mit Ambitionen. Toll! .



Kommentare:

  1. Erinnert mich vom Aussehen her eher an die Stewardessen bei der Lufthansa :-))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eher an Photoshop-Desaster

      Löschen
  2. So wie Gabi "vorher" bist Du heute in Berlin Friedrichshain absolut hip.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sagt leider sehr viel über Berlin und die Hipster aus ;-)

      Löschen
  3. Die neuer Gabi hat mit den neuen Klamotten irgendwie etwas von einem FDJ-Mädchen.

    AntwortenLöschen
  4. uuh. Das Nachher-Bild sieht aus wie einer dieser amerikanischen Kleinkind-Schönheitswettbewerbsteilnehmer. oO

    AntwortenLöschen
  5. Anders als ich erwartet hatte, sieht es "nachher" nichtmal schlechter aus. Besser allerdings auch nicht. Zumindest sieht es älter aus, was jetzt nicht unbedingt schlecht sein muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Etwas besser aber schon – bei dieser Ausgangslage? Sofern man nicht gerade in Berlin Friedrichshain wohnt.

      Löschen
  6. Ich wusste gar nicht dass Contouring schon vor den Kardashians ein Ding war.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...