Alles exklusiv eingescannt aus alten Zeitschriften.

Mittwoch, 3. September 2014

Wette, Wette, Fahrradkette (1990)

Wissen ist Macht: Joe trägt dick auf.
Hallo liebe Freunde, es ist Zeit für einen neuen Fotoroman. Dieser hier ist allerdings ein wenig kürzer als der Letzte. Und auch nicht ganz so spektakulär. Aber er bietet eine einmalige Story: Eine Wette um eine Frau... ob das gut kommt?? Die Wette-Thematik wurde bisher noch nie in einer Geschichte verwendet (mit Ausnahme der Filme Endlich Prinzessin 1-3, American Pie 1-5, High School Musical 2, Natürlich Blond 1-4, Beste Freundinnen 2, Endlich Prinzessin, Die Wette und Eine verhängnisvolle Wette).

Also, es geht um folgendes: Einer wettet, dass er auf einer Fete mit einer Klassenkameradin rumpettingen wird. Einsatz: 100 Mark Fuffzig. Ich frage nochmals: Ob das wohl gut kommt???? Warten wir mal ab.  Dieser Roman weist gewisse Defizite punkto Pferde, Auto- und Puffszenen auf. Beruhigend also, dass es nicht der allerletzte gewesen sein wird. Schlecht ist er aber trotzdem nicht. Und ein paar Pferde bietet er trotzdem.

Wer nicht bei Facebook ist und folglich den offiziellen Anfix-Teaser verpasst hat: hier, nachholen:


Wahnsinnig spannend und echt stark, die folgende Geschichte, liebe Boys und Girls!

Die Geschichte heisst «Wetten dass...» – eine clevere Anspielung an die gleichnamige TV-Sendung, die einst von Markus Lanz in den Abgrund vermoderiert wurde. Ihr dürft euch auf verschiedene sehr coole junge Männer und zwei, drei nicht minder coole junge Frauen freuen. Ines ist das introvertierte Mauerblümchen der Klasse. Um sie zu knacken, müssen Benne & Co. ihre höchsten Petting-Skills hervorkramen. Oben rechts seht ihr noch den Heroin-Junkie Denis. Er leidet an chronischer Hochwasser-Paranoia und trägt deshalb seine Hose oberhalb des Bauchnabels.

Hier die Rasselbande, die uns diesmal durch ein kurzes, feines Schulabenteuer führen wird. In der vordersten Reihe die Schleimscheisser-Fraktion. Einer der schlimmsten Schleimscheisser trägt ein gelbes Hemd, ihn lernen wir noch kennen. Auch der mit dem blauen Pulli ist punkto Schleimscheisserei nicht zu unterschätzen. Eine Reihe hinten unsere zwei Hauptdarstellerinnen: Ines und Nina. Nina hat sich gerade einen sehr lustigen Witz überlegt. Hihihihi. Der war lustig.

Nina weist Ines auf ein duftes Mofa hin, das am schwarzen Brett ausgeschrieben ist. In ihrer Beigeisterung für das Geschoss bemerken sie nicht, wie sich hinten die Schleimscheisser-Fraktion nähert.

Auch dieser Fotoroman wird wieder freundlich unterstützt durch Coca-Cola. Ihr, als treue Leserinnen und Leser wisst, was ich meine. Nina trägt einen Plüsch-Penis an ihrer Brust. In der Homo-Szene ein geheimer Code für «Ich bin noch zu haben und interessiere mich für deine Briefmarkensammlung».

Der Haupt-Schleimscheisser – eine fiese Mischung aus Christian Wunderlich und Mario Götze – pirscht sich von hinten (hihihi, von hinten...) (hihihihihi) an unsere Ines heran. Ok, wenn ich es mir so überlege: Ist es sogar der junge Christian Wunderlich? Irgendwelche Frauen aka Ex-Fans aka Ex-Verliebte werden diesen ungeheuerlichen Verdacht entweder bestätigen oder kompostieren. Nehmen wir mal an, es sei Christian Wunderlich.

Update: Zahlreiche aufgebrachte Damen belehrten mich über verschiedene mediale Kanäle, es handle sich um um Beni Becker. Von dem habe ich leider noch nie gehört, sonst wäre ich vielleicht selbst drauf gekommen. Da im folgenden Roman ca. 10'000 x erwähnt wird, es sei Christian Wunderlich, lasse ich es so. Fans von Beni Becker müssen jetzt besonders stark sein.

Benne – der Name passt – hat seine Hände nicht mehr unter Kontrolle und fasst der armen Ines ungeniert an den Gurt. Pfui!

Zärtlich streichelt Ines unserem Bene Götze über die Wange und bietet sich für eine spätere «Zugabe» an. Christian Wunderlich weiss nicht so recht... er muss sich das Angebot nochmals durch den Kopf gehen lassen.

Benne will später mal Graphologe werden und hat schon einige Literatur über die Schriftdeutung gelesen (darunter Standardwerke wie «Was ist Was – Die menschliche Schrift» und «Was ist Was – Der menschliche Körper und seine Geheimnisse»). Als Halbexperte merkt er sofort: Diese Ines hat was! Stille Wasser sind tief! Wo eine Pfanne, da ein Deckel! Wo Frösche sind, da sind auch Störche! Realität!

Ines zickt rum, als wäre sie eben betatscht worden. Milchgesicht Wunderlich versteht die Welt nicht mehr. Er meinte es nur gut und wollte ihre Hose etwas nach oben ziehen – sie sitzt sehr tief, sie könnte sich eine Nierenentzündung einfangen. Da geht noch was, das geht noch höher! The Brustansatz is the Limit!

Im Stechschritt fetzt Ines zurück ins Klassenzimmer. Flintenweib Nina folgt ihr auf Schritt und Tritt. True Story!

Ines ist aufgebracht. Was könnte dieser Lümmel wohl mit seiner Tatscherei bezweckt haben? Was wohl? Wollte er seine nassen Hände trocknen? Studiert er heimlich Medizin und hat eine freundschaftliche Abtast-Vorsorge vorgenommen?

Cola-Junkie Nina siehts gelassen. Auf ihrer Uhr ist jetzt 15:45.

Wunderlich-Benne holt sich Tipps und Tricks bei seinen Lappen-Kollegen. Der Aufreisser aus Wilden Westen fährt heute seine schönsten Klapperschlangen-Stiefel spazieren. Er achtet sehr auf sein Äusseres. Später will er mal etwas mit Wirtschaft machen. Marketing! MARKETING, Baby! Oder in die Werbung. Sein Vater macht auch etwas mit Wirtschaft. Bereich: Bank. Genauer: Ganztags in einer Gastwirtschaf sitzen – auf einer Bank. Hohohohohohoho. Not.

Der Lappen links nennt sich also Joe. Cooler Name, Joe! Die Lappen rechts versuchen, Joe zu einer teuflischen Wette zu bewegen: Auf Wundy-Wunds Party soll Joe mit Ines schmusen – zack, 100 Mark! Leicht verdientes Geld also! Worauf wartest du noch, Joe?

Joe willigt ein. 100 Mark sind Argument genug und Ines scheint ohnehin willig wie eine verbitterte Klosterfrau. Man beachte auch die gut platzierte Cola-Dose im Vordergrund. Vermutlich hat sie Nina dort entsorgt, um sich die Nächste zu öffnen. Der kurze Zuckerschub. Nur für den Kick, für den Augenblick. Einfach traurig.

Hand drauf, Wette gilt. Ob das gut geht?????????????????????????? An dieser Stelle sei noch nicht zu viel verraten, damit die Geschichte so unglaublich spannend bleibt, wie sie bisher war!

Und nochmals ein Bild, damit auch dem Letzten klar wird, was hier läuft. Eine Wette! Das mag für einige von euch etwas überraschend kommen, da bisher weder Titel («Wetten dass...») noch mein Intro-Text («Eine Wette um eine Frau... ob das gut kommt???») den Schluss zuliessen, die Geschichte könnte sich um eine Wette drehen.

Joe hat zwar tolle Armbänder, aber auch ganz massive Bedenken. Die 100 Mark könnten bei einer Niederlage mehr schmerzen als das Ohrpiercing im rechten Ohr.

Wunderlich wundert sich: Ines scheint nachhaltig verärgert zu sein. Cola-Nina hat unauffällig wieder eine leere Dose ins Bild geschoben und greift sich die nächste Ration aus ihrer Tasche. Der Sponsor dankt's.

Roller-Joe schreitet zur Tat und will seinen Goldesel nach Hause fahren, um straight anuzubandeln. Dieser zeigt sich jedoch überraschend zickig und störrisch.

Jetzt hat er sie! High Five, Alter! Die kesse Nina findet langsam auch Gefallen am Kurzarmpulli-Lappen. Vor dem inneren Auge sieht sie sich bereits in ein Petting verwickelt. Vom vielen Zucker aufgeputscht wie ein Wehrmachts-Angehöriger auf Pervitin läuft sie zur Höchstform auf.

Die Dame hinten rechts wurde scheinbar nicht in Kenntnis darüber gesetzt, dass gerade eine Foto-Love-Story produziert wird. «Was will der Schmierfink mit seiner Kamera?» denkt sie.

Sie (links) schaut immer noch – fast etwas gruselig. Zurück zu Ines: Ihr geht dieser Joe nicht mehr aus dem Kopf. Man beachte die schmucke Wohnungseinrichtung

Sie behält DICH im Auge!

Joe mixt sich derweilen im Partykeller Whisky-Soda, um die Schmach der drohenden Niederlage zu betäuben. Interessant dieser rote Balken. Da hat BRAVO vergessen, zu schreiben, was im nächsten Heft passiert. Ich sags euch: Fete, Petting, Pferdemetzgerei!

Ines, Ines, lass dein Haar herunter! Joe zieht alle Register und begibt sich in die übelste Plattenbau-Siedlung in der Hood. Ines from the Block lächelt ihm schon verführerisch entgegen – mit ihm hat sie noch viel vor. Er, der aussieht wie ein aus einem englischen Elite-Internat entflohener Streber-Lümmel mit Ambitionen in der Finanzwelt.

Zum Glück trägt Ines gerade ihre verführerischsten Pantoffeln. Wieder einmal bewahrheitet sich: Rechne immer, überall und jederzeit damit, deinem Traummann oder deiner Traumfrau über den Weg zu laufen. Ihre Pantoffel-Wahl zahlt sich jetzt aus: Mit ihrer Bezirzerei bringt sie Internat-Joe derart aus der Fassung, dass dieser die dümmlichste aller Ausreden zum besten gibt.

Interessant, dass es in Deutschland auch im Fach Mathematik Aufsätze gibt. Ok, ist wohl weniger interessant. Ihre Uhren zeigen: halb sechs. Bald Abendessen, Brudi!

Die Schul-Clique trifft sich im Billard-Salon. Joe hofft, ein paar Minuten mit Inchen alleine sein zu können. Kann er. Vom Rest nämlich weit und breit keine Spur. Kurz: Das mit der Schul-Clique hat sich BRAVO nur ausgedacht, damit es einen Grund gibt, wieso die zwei bereits am nächsten Tag ein Date haben. So, nun wisst Ihr's. Alles nur erstunken und erlogen. Banana-Joe trägt heute irre Cowboy-Stiefel. Billard-Salon... Cowboy-Stiefel... dämmert's? Oder muss ich es euch aufzeichnen?

Strahlend wie ein verliebter Schmetterling tänzelt Ines in den Salon. Auch sie trägt heute ihre Cowboy-Stiefel. Sie ist vom wartenden Verführer-Lümmel derart angetan, dass sie sogar den «Big Run»-Spielautomaten links liegen lässt! Unfassbar.

Alles klar jetzt? Ja liebe Kinder, 1990 zahlte man viel Geld, damit man eine Minute lang diese bestechende Grafik geniessen durfte. Heute hat jede WLAN-Waage ein besseres Display, aber früher war man mit wenig zufrieden und glücklich. Wer zwei Weltkriege miterlebt hat, braucht keine 4k-Auflösung (HD Ready reicht).

Nein, wie oben bereits erwähnt! Ihr habt die Billard-Bude ganz für euch alleine (vom einsamen Sextouristen drei Bilder weiter oben im Hintergrund einmal abgesehen). Jetzt, so fröhlich lachend, macht sie aber wirklich eine gute Falle, unsere Ines, ja? Good Morning Sunshine! Die Darstellerin spielt ihre Rolle äusserst überzeugend – vermutlich hat ihr Christian Wunderlich hinter den Kulissen gerade den Bauchnabel signiert.

Aber angezogen ist sie wie die allerletzte Kleidersammlung auf Erden. Fo' Charity. Raffiniert, wie sie die verschiedenen Liebestöter zu einem Gesamtabschlöscher kombiniert.

Korrekt, Alter! Joe spielt sich ganz schön auf mit seinem Queue, aber die Masche zieht. Auch wenn Ines hier eigentlich kein «Hm»-Gesicht macht. Sondern ein «Geile Frisur, Alter, so genau habe ich dich noch gar nicht angeschaut, Hut ab, dein Queue interessiert mich brennend, kicher kicher!»-Gesicht.

Joe entpuppt sich als Meister der Kugeln, ein Queue-Zampano der Extraklasse! Ines strahlt ihn nonstop an.

Ja, genau sooooo. Gut! 18:30, Ines lächelt, die Frisur hält.

So romantisch können Dialoge sein: «Du bist wirklich sehr lieb!» «Hm, wie kommst du denn plötzlich darauf?»

Also war der Themenwechsel doch nicht so abwegig,  Bazooka-Joe! Ines lächelt nun seit einer halben Stunde ununterbrochen und spürt langsam ihre Kiefermuskualtur nicht mehr.

Ines scheint mit ihren Gedanken noch beim Wunderlich zu sein, konzentriert bei der Sache geht anders! Das üben wir aber nochmal, junge Dame!

Endlich haben wird die «wunderbare Stimmung» überstanden und die zwei Hauptlappen vom Dienst mühen sich die schmucke Treppenpassage hoch. Benne lacht in die Kamera, so lustig findet er die eigenen Sprüche.

Die zwei Helden staunen nicht schlecht, als sie das frischverlobte Paar beim Petting erwischen. Wobei man hier bemerken muss, dass der Oberlauch in eine komplett andere Richtung starrt – vielleicht tanzen seine Knochen aus Freude über den «Big Run»-Automaten.

Kotzbrocken Benne eröffnet das Gespräch und Ines' Blick verrät bereits: Hier braut sich wa' zusammen. Ob das wohl gut gehen kann????????? Was denkt Ihr??????? :-(

Vor lauter Frühlingsgesülze hat Joe vergessen, dass es hier eigentlich um eine Wette geht. Benne erinnert ihn daran – freundlich wie er ist. Auch wenn die Wette eigentlich an die kommende Fete gebunden war. Aber Benne ist grosszügig und gesteht Elite-Joe den Sieg ein. Bedingunslose Kapitulation.

Das Lächeln hat sich hier endgültig verabschiedet... wurde aber auch langsam Zeit. Aufwachen, Ines, romantisches Kugelschieben is' nich', hier gehts um harte Westmark, echte Devisen, kein Spielgeld.

Joe in arger Erklärungsnot – wer konnte auch ahnen, dass Wetten dieser Art immer im Beisein der Verwetteten aufgelöst werden müssen? Bzw. dass die Wetten immer auffliegen müssen? Ok, von den Nichtaufgeflogenen erfährt man auch nie, logisch, ne? Vielleicht wart Ihr, liebe Leserinnen, einst auch Bestandteil einer Wette. Fragt mal eure Partner, ob Ihr wenigstens einen guten Einsatz erzielt habt, damals, back in the days. Alles unter 100 Mark weist hier auf die Kategorie «Flittchen» hin, miese Quote, da zu hohe Erfolgsaussichten.

Es stimmt und stimmt auch wieder nicht. Schöner hat sich ein aufgeflogener Petting-Wetter selten um Kopf und Kragen geredet.

Verständlich ist Ines nun etwas traurig und auch wütend. Sie fühlt sich benutzt. Ein Spielball des Kapitalismus. So kommt es, dass sie auch auf dem Rückweg den «Big Run»-Automaten links liegen lässt. Das wiederum macht mich traurig und auch etwas wütend. Allerdings muss hier auch ein gewisses Verständnis für ihre Situation aufgebracht werden. 
Nicht einmal die tollen Graffiti bemerkt sie. Ein lokaler Jugendarbeiter (und Hobby-Sprayer) durfte sich hier einen Nachmittag austoben und für einmal ganz legal seine illen Skills präsentieren. Das Resultat kann sich sehen lassen: Feinste Mäuse-Motive! Ob die Maus eine Anspielung auf «Mäuse» ist? Ines könnte sich ruhig einen Moment Zeit lassen und das Kunstwerk betrachten – schliesslich ist sie neuerdings Expertin, wenn es um Geld geht.

Joe knöpft sich die miese Ratte Benne Wunderlich vor. Dieser – selbst etwas verschossen in die flotte Ines – ist natürlich froh darüber, dass sie wieder auf dem freien Markt zu haben ist. Für kleine Mäuse, wie sich herausstellte.

Joe schnallt hier gar nichts, während die Ratte sein Lieblingszitat aus «Das Kapital» von den Marx Brothers zum Besten gibt.

Quizfrage: Welcher Film läuft in diesem schmucken Kino mit dem einladenden Eingangsbereich? Die Antwort schreibt Ihr in den Kommentarbereich.

Hier noch etwas grösser. Aber wer es weiss, weiss es ohnehin (ich nicht).

Update: Das Rätsel wurde in Windeseile gelöst, es ist «Herzlich willkommen», ein deutsches Drama der Extraklasse. Hier Link: http://www.cinema.de/film/herzlich-willkommen,1301009.html

Zu Hause, back in the Wohlfühlpantoffeln, wird Ines klar, dass Nina recht hatte. Diese hatte ihr nämlich heute einen Zettel zugesteckt. Herzlichen Dank, dass wir nun auch noch davon erfahren. Keine Eile, Freunde, wir sind ja nur die Leser. Gibt es sonst noch Dinge, die wir wissen müssen? Jetzt wäre der Zeitpunkt, um reinen Tisch zu machen!

Interessant ist hier, wie die BRAVO-Redaktion die eigenen Fehler korrigiert (Marke: erlegter Mädchen). Alternativ hätte man auch den aufwendigen Zettel nochmals schreiben können oder den Buchstaben "r" retuschieren (Übersetzung für junge Leser: wegphotoshoppen) können. Aber das war in Zeiten von Anal(hihi)ogfotografie und Analog(hihi)-Bildbearbeitung alles nicht so einfach, also liess man es bleiben.

He got 99 Problems but a Bitch ain't one.

Am nächsten Tag: Joe fehlt krankheitsbedingt. Unsere zwei Kotzlümmel freut's. Benne trägt hier ein besonders doofes T-Shirt, aber dazu später mehr.

Ines ist zwar noch stocksauer, vermisst aber ihren Wettkönig doch ein wenig. Nina merkt sofort: Hier geht es um echte Gefühle. Real Shit!

Woher dieser Zettel kommt, weiss man nicht. Keine näheren Erläuterungen nötig, BRAVO, wir überlegen uns selbst was.

Hat sie ihn geschrieben? Wenn nein, wer dann? Eine sehr verstörende Szene! Vergessen wir sie und sprechen nie wieder drüber.

Da ist er ja schon, unser Schürzenjäger. Ines starrt in die Luft, um ihr Desinteresse zu demonstrieren. Klappt wunderbar, leider bemerkt Joe sie gar nicht, da er mit Geldwechsel beschäftigt ist. Es hat sich schnell herumgesprochen, dass er der Place to be ist, wenn es um schnelle Mäuse geht. Der Waschlappen mit den blonden Haaren macht gleich mal Gebrauch davon.

Hoppla, ein Passfoto verabschiedet sich aus Joes Brieftasche. So ein Äger aber auch – erst recht, weil der Verlust nur von Kotz-Benne bemerkt wird.

Raffiniert bedeckt er das Bild mit seinen durchgewichsten Käseflossen. Er geht sehr gekonnt und überlegt vor in dieser Szene. Respekt!

«Der Joe ganz verliebt mit einem Girl» soll das Fotosujet laut Benne sein. Eigentlich sieht man auf dem Foto nur eine Person. Selten dämlich: Das T-Shirt.

Nach der Schule geht Ines sofort nach Hause. Auf direktem Weg. Sofort. Gut, haben wir darüber gesprochen. Die Mutter ist entzückt über den Duschvorhang, der einst ihren Lenden entsprang.

Die rassige Mutter mittleren Alters hat den Vormittag im Solarium verbracht und sucht nun verzweifelt ihre Afterwork-Pantoffeln. Denn mit Socken/Strümpfen in der Küche hantieren is' nich'. Ihr wisst, was ich meine.

Da liegt ein wunderschöner Blumenstrass, der sich perfekt in die restliche Einrichtung einhässlicht. Auch nicht schlecht: Ihre Liebestöter-Hose Marke Eigenbau. Wird ja heute auch noch gemacht, einfach einen halben Kilometer weiter oben abgeschnitten.

Der Unstrauss des Jahres liegt da wie bestellt und nicht abgeholt. Mit einem Herz in der Mitte. Romantisch!

Ja von wem könnte der wohl sein, Sherlock? Von Germanus von Auxerre, dem Schutzheiligen des Durchfalls? Den gibt es laut Wikipedia übrigens wirklich. Save the Durchfall!

Ines ist noch nicht so weit, dass sie den Status des begehrten Wettobjektes als Kompliment auffassen kann. Aber sie arbeitet dran. Noch zickt sie noch rum wie eine störrische Zuchtstute.

Der Wettlümmel hat sich wirklich ausserordentlich viel Mühe gegeben – die Versöhnung scheint ihm sehr wichtig zu sein.

Nun zu Bennes Auftritt: Der Schleimscheisser wohnt offensichtlich auch in einem Sammelsurium der Geschmacklosigkeiten. Besonders hübsch: Die Plastik-Tulpen unten rechts. Egal – er hat einen teuflischen Plan und versucht zu retten, was zu retten ist.

Und hopp! Und rein damit! Den Propaganda-Aufkleber am Briefkasten versuchte die BRAVO-Redaktion vergeblich abzukratzen auf die Schnelle. Die Telefonnummer des Dachgartenbauers Schönemann zeigt übrigens, dass wir uns im Raum München befinden. Sehr überraschend, da sich die BRAVO-Räumlichkeiten ja in München befinden, wa?

«Europa – ein Europa der Sozialfälle»? *kratz* Das fehlende Wort steckt unter dem Fingernagel einer entnervten BRAVO-Mitarbeiterin.

Inzwischen hat BRAVO ein passendes Passfoto (hihihi) aufgetrieben. Dieses zeigt tatsächlich unseren Lustmolch mit einer geheimnisvollen Schönheit namens Yvonne. Zur Erinnerung: Dieses Foto hat Benne mit seinen Käseflossen bedeckt und vom Boden aufgehoben:

Hier!

Wir sind sprachlos. Ein unfassbarer Betrug am ahnungslosen Leser. Alles kommt zurück. Karma is a Bitch. Aber nun zurück zur Geschichte: Wir sind sprachlos. Ein unfassbarer Bitch-Move von Benne. Aber alles kommt zurück. Karma is a Bitch. Verständlicherweise möchte Ines ihren Schwarm Joe nun ad acta legen – aber es ist so schwer...

Wie jede gute Fotoroman-Heldin ist auch Ines eine Reiterin. Und nun die Junkie-Auflösung: Es handelt sich natürlich um Joes kleine Schwester (links). Merke: T-Shirts immer zehn Nummern zu gross kaufen, denn man wächst noch rein.

Halli hallllo! Denis ist scheinbar auch ein Mädchenname (ich kannte bisher nur Denise, aber the Sky ist einemal mehr the Limit). Denis würde eigentlich als zeitgemäse Hipster-Braut durchgehen mit ihrem Hosenträger-Hochwasser-Converse-Look. Ines hätte wesentlich mehr Schwierigkeiten, in der Gegenwart Anschluss zu finden. Mit ihrer Ankleide würde sie bestenfalls gemobbt. Aber selbst das wäre eher noch ein Kompliment.

Denis the Menace hat wichtige Neuigkeiten betreffend Banana-Joe. Die Sache wird immer mysteriöser!!!!! Blickt ihr überhaupt noch durch? Die Geschichte ist unfassbar komplex und man hat nicht den geringsten Anhaltspunkt, wie sie ausgehen könnte. Von Petting bis Pferdemetzgerei ist alles möglich.

Hipsterin Denis hat nicht nur einen duften Gaul, sondern auch dufte Ideen. Des Rätsels Lösung: Simply Red! Da hätte man auch eher drauf kommen können.

Ein teuflischer Plan – Ines kann noch nicht ganz folgen. Ist aber auch schwierig, bereits jetzt durchzublicken, worauf die kleine Gertenprinzessin hinaus will.

Denis und Ines geben sich das Versprechen: Simply Red wird die zerbrochene Liebschaft reparieren.

In der grafischen Gestaltung dieser Denkblase hat sich eine BRAVO-Praktikantin künstlerisch verwirklicht. Passt!

You name it, Wolle Petry!

Es scheint, als lungere Nina aktuell auch auf dem Pferde-Gelände herum – zusammen mit einem von East 17. Der mit dem grossen Ohrring und dem üblen Kleidungsstil.

Nina hat wohl eine Mario-Barth-CD gefrühstückt. Anders lässt sich ihr komplett unlustiger Humor nicht erklären.

Tschü-hüüüss IHR beiden! PS: The Erdanziehung is the Limit!

Was schwaffeln die zwei überhaupt? Kann jemand mal erklären, worum es hier geht und was der Herr der Ringe plötzlich hier will?

Hier werden die BRAVO-Schreiber langsam frech und übernehmen meine Position! Schusters, bleibt bei euren Leisten!

Auch wenn sie auf den ersten Blick aussieht sie aus wie eine Fallschirmjägerin, sie ist auf Friedensmission. In the Name of Love!

Joes Vater mag punkto Körpergrösse nicht der Allergrösste sein, aber im Herzen ist er gross! Bereits an der Tür versprüht er nur eine Message: One Love, one Heart!

Na die Überraschung ist aber gelungen! Joe ist von den Socken, bleibt vorerst aber lieber Sitzen (der Rücken!). Guter Musikgeschmack: Guns n' Roses - Lies.

Ines hat den Kuschelrock für ein allfällige Petting gleich dabei: Auf dem Album «A New Flame» befindet sich unter anderem der romantsiche Smash-Hit If you don't know me by now you will never never never know me...uuuuuhhhhhh. Könnte man bei Bedarf abspielen.

Geschickt fädelt Joe die grosse Versöhung ein. Ines zeigt sich bereit für Verhandlungen und will gegebenenfalls ihre Meinung, Joe sei das letzte Arschloch, nochmals in Ruhe überdenken.

Alles Schnee von gestern (kchchchchchchchch)... zack, ist der Streit kalter Kaffee von gestern. Obwohl sich Ines als zähe Verhandlungspartnerin gezeigt hat, willigt sie schlussendlich ein. Die Vernunft hat gesiegt.

Wäre das geklärt. Die dauergrinsende Ines spricht noch das Thema Party an, doch Zocker-Joe ist die Lust auf Lust vergangen. Vielleicht ein ander mal, ja? Tschü-üüüüss! Tschüssikowski zusammen!

Perfektes Timing: Nun erscheint auch noch Schlichterin Denis. Ihr Plan hat perfekt funktioniert. Brav!

Wie jetzt? Eklat wie wo was? Habe ich irgenwas verpasst? War der Strauss eine Finte von Denis? Komme nicht draus.

Jedenfalls rettet Denis hier die Situation. Puhh, nochmals gut gegangen (was auch immer). Was würden wir bloss ohne Denis machen? Bisher war sie die einzige, die in dieser Geschichte irgenwas sinnvolles vollbracht hat. Und die Mutter, die die Spülmaschine eingeräumt hat.

Zeit einen Schuh zu machen, Alte. Morgen ist wieder ein Tag!

Ines beschliesst, mit Joe zur Fete zu gehen. Dabei hat dieser eben gerade gesagt, er wolle da nicht hin. Aber sie hat recht: Es lockt das grosse Geld und die weite Welt. Schnelle Mäuse für wenig Aufwand!

Aha, beruhigend, es könnte sein, dass des Rätsels Lösung erst an dieser Stelle gelüftet wurde. Es besteht Hoffnung, dass ich mich auch weiterhin guten Gewissens auf dem intellektuellen Niveau vorpubertären BRAVO-Leserinnen wähnen darf.

Gute Frage. Und noch wichtiger: Was zum Teufel soll er nun mit einer Simply Red LP? Und soll er in Zukunft die Turnschuhe ausziehen, wenn er die Wohnung betritt?

In der Eile muss Ines ein neues Outfit zusammenstellen. Das XXXL-Shirt, das ihr der Hund empfohlen hat, fällt nach dem ersten Recall aus dem Rennen. Obwohl, die sprechende Himbeere («Let's go!») ist schon witzig. Aber da besteht noch Luft nach oben, Frau!

Zur Begrüssung präsentiert Inges Joe ihr strahlendstes Lächeln. Und das will was heissen beim jemandem, der ohnehin den ganzen Tag lächelt.

Ein Gedicht, dies' Gesicht!

Könnte man problemlos über den Kamin hängen.

Joe kann sein Glück kaum fassen: Seine Mini Maus will zur Fete des Jahres und dort fett abkassieren! Alta!

Zur Feier des Tages zieht Joe sogar ein Hemd an und ersetzt die New Balance-Turnschuhe durch speckige Cowboy-Stiefel. Das muss reichen; Rest bleibt, wie er ist.

Die Fete ist bereits in vollem Gange, auch wenn die Stimmung noch nicht ganz ihren absoluten Höhepunkt erreicht zu haben scheint. Möchtegern-Banker Marc warnt seinen Busenfreund Christan Wunderlich: Ärger im Anmarsch! Bloss nicht hinsehen jetzt. Zum Glück ist die Party derart gut besucht, dass man sich problemlos einen ganzen Abend aus dem Weg gehen kann.

Wundi-Wund ist entsetzt: Sein teuflischer Plan scheint ein Rohrkrepierer gewesen zu sein! Dabei hat er sich so Mühe gegeben! Marc Damon nimmt's gelassen: Er trägt Bier und Rüschenhemd, was will man(n) mehr?

Bei Benne mag noch nicht richtig Partystimmung aufkommen. Jetzt hat er sein schönstes Botanik-Hemd angezogen und dann sowas... Währenddessen strahlt Ines mit sich selbst um die Wette und liegt dabei eindeutig in Führung.

Is everybody happy? Yeah, yeah! Zumindest Joe. Und die Dame im Experimental-Oberteil: Wenn man 30 Sekunden auf ihren Busen starrt und dann auf ein Weinglas, verschwindet dieses. Nicht wirklich ein Partyspass, wennschon müsste es umgekehrt sein. Nicht, dass wenn man auf ein Weinglas starrt, alle Busen verschwinden. Aber vielleicht, dass ein Glas Wein erscheint, wenn man... ach, egal, müsste vielleicht noch näher augetüftelt werden.

Joe und Ines werden gemieden, als hätten sie als Mitbringsel Beulenpest mitgebracht. Das wäre im Grunde genommen egal, da sie sich ja selbst beschäftigen könnten. Aber Joe steht gerne im Mittelpunkt und so entscheidet er, dass nun die Zeit gekommen sei, etwas gegen die fehlende Aufmerksamkeit zu unternehmen.

Dufte Idee: Ein Schau-Knutschen!

Ein Küss-Flashmob scheint sich abzuzeichnen – auch wenn nicht ganz klar wird, ob die Bilderunterschrift vielleicht auch eher eine Bildoberschrift für das untere Bild sein sollte, ne? Wa? Ja?

Ines und ihr Ring-Lackel gehen in Position und verharren, bis sie von Joe das Startsignal erhalten.

Und los! Joe und Ines knutschen los, dass sich die Balken biegen! Als gäbe es kein Morgen!

Miss Hypnothic 1990 bemerkt endlich die Küsserei. Der Ethno-Lackel rechts hat zu jeder Situation eine passende Redewendung. Und dann hätten wir hier noch das T-Shirt-Design des Jahres: «Beach Volley». Ausgeflippt, crazy, frech – so mögen wirs!

Als sogar noch der Stuhl zusammenkracht, kann selbst Benne nicht verheimlichen, die Beiden längst bemerkt zu haben. Schlingel! Irre stark auch der Spruch von Joe: «Diese Frau bringt einen zu Fall». Hahahaha! Kein Wunder, kann Ines nicht mehr – dieser Spruch ist ja der Lacher des Jahres! Trost für Benne: Eine unbekannte Schönheit macht ihm schöne Augen. Jedem Lackel sein Dackel.

Wobei: Die unbekannte Schönheit scheint schon Gefallen an Hobby-Banker Marc gefunden zu haben und legt ihm neckisch ihr Kinn aufs Knie. Er erwidert die Annhäherung, indem er seine Klapperschlangenstiefel zwischen ihren Beine positioniert. Späteres Kennenlernen nicht ausgeschlossen.

Endlich gibt sich Benne geschlagen. Hat auch etwas gedauert. Aber jetzt ist gut. Trost für Benne: Die flotte, etwas rustikale Dame links hat bereits ein Auge auf ihn geworfen.

Benne gibt ihm die Hand, nicht jedoch die 100 Mark Fuffzig. Kurz: Es ist ein dummer Schwätzer, ein schlechter Verlierer. Joe macht auf gut Freund und ist immer zu Scherzen aufgelegt. So gefällt er unserer Ines!

Ines will bei Joe mit einem Schiller-Zitat punkten. Sie fragt mit anderen Worten, ob sie jetzt abgeschoben werde, weil die 100 Mark im Trockenen sind und sie eigentlich nicht mehr gebraucht wird. Aber denkste, Johannes hat noch viel mit seiner Mini Maus vor.

Wie es sich für eine gepflegte Fete gehört, sind die beiden zeitig abgehauen. Die fröhliche Schmusestunde ruft. Es ist 21:55 Uhr.

Oben auf Joes Bude angekommen, scheint die Zeit plötzlich wie im Fluge vergangen zu sein: Es ist bereit 05:20 Uhr. Aber beeindruckend, dass die BRAVO-Fotoroman-Redaktion so lange ausharrte, bis bei den beiden die nötige Prickelstimmung aufgekommen ist. Das zahlt sich nun aus: Die folgenden Bilder sind pure Erotik. Das kann man nicht spielen.

Der Fotobeweis. (Uhren so gedreht, wie sie betrachtet werden)

Ok, hier ist wieder 11 oder 23 Uhr – in beiden Fällen ist die Zeit reif, dass Ines nicht mehr mit ihren Reizen geizt und sich Joe des Hemdes entledigt.

Zu viel versprochen? Ein Feuerwerk der Leidenschaft! Petting as its best! Sehr zärtlich sei er, meinen sie im Text (und sie müssen es wissen, sie waren dabei).

Mit einem Bauch voller Schmetterlingen klärt Ines ihre Freundin am nächsten Morgen darüber auf, wie es sich mit dem Verliebtsein verhält. Kalter Kaffee für sie – sie war schon verliebt, als es noch underground war.

Sie liest das Buch «Schmusestunde im Völkerbunde». Fach: Geschichte.

Ines hat Nina einen Zettel geschrieben. Sie hätte es ihr auch einfach sagen können, aber das wäre wohl zu wenig geheimnisvoll gewesen.

Drei Fragen: 1.) Hatte Joe einen Ruf als Schürzenjäger? 2.) Wenn ja, wieso hat er diesen verloren? Immerhin hat er ja gerade eben eine irre Ische klargemacht? 3.) Was soll die Bildunterschrift? Seit wann geben hier Fotoroman-Schreiberinnen ihre ganz persönliche Interpretation der Geschichte ab?

Da kommt er angekrochen, unser Christian Wunderlich. Endlich kann er über seine Gefühle sprechen. Lass es raus, Wundy! Dufte, wie sich plötzlich wieder alle verstehen.

Und am Schluss das obligate Fazit: Wette, Wette, Fahrradkette. Ich dachte ja zuerst, der Roman sei noch nicht zu Ende und suchte verzweifelt die fehlenden Seiten. Immerhin gäbe es noch den einen oder anderen Gaul zu schlachten und Benne könnte man zum Beispiel mit Denis verkuppeln. Dann aber ist mir das beinahe schon kleinlaut wirkende «ENDE» unten links aufgefallen. Als wäre es BRAVO peinlich, die zu jeder Zeit äusserst spannende Geschichte so früh abzubrechen. Damit die Kirche im Dorf bleibt, unten noch ein – wortwörtlich – alternatives Ende.

PS: Wer hier in Zukunft weitere Fotoromane lesen möchte, fördert dies gezielt durch kommentieren, teilen, liken, empfehlen, tweeten, Petting.

margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;

Kommentare:

  1. Großartig! Wirklich großartig!
    Danke dafür!

    AntwortenLöschen
  2. Petting ist ok. Ich versuchs umzusetzen.

    AntwortenLöschen
  3. Genial.Einfach irre komisch.

    AntwortenLöschen
  4. bitte mach noch mehr so geile scheiße!! ich krieg mich nimmer ein vor lachen! ps: du hast übersehen dass bei dieser unglaublich duften party auf bild 6 leckere butter als partysnack gereicht wird :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, stimmt! Das muss ich erst mal verarbeiten... aber danke schonmal fürs Kompliment!

      Löschen
    2. Butter und Smarties, das nenne ich ich mal ein irre starkes Party-Buffet!

      Löschen
  5. Einfach nur dufte! Das irre starke Ende hat es in sich. Besten Dank! Die Kommentare sind göttlich!

    AntwortenLöschen
  6. Benne wurde ein international gefragtes Model! :D

    http://www.vongestern.com/2012/10/mode-tipp-hip-hop-1993.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach Christian Wunderlich und Beni Weber nun das... (ok, vielleicht ist das Beni Weber...) - wir bleiben dran!

      Löschen
    2. Wunderlich war zu jener Zeit 11 Jahre alt ;-)

      Löschen
  7. Wieso servieren die auf der Party ein Stück Butter? War das damals in?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht zum Butterbrot schmieren ? Vielleicht überdenke ich hier aber auch etwas zu sehr

      Löschen
  8. Das ist in der Tat sehr verstörend. PS: Jemand weiter oben in den Kommentaren hat es bereits vermerkt.

    AntwortenLöschen
  9. Hammergeil!! Ich liebe diese Fotolove-Story und am meisten Deine Kommentare dazu! Bitte, bitte mehr!!

    AntwortenLöschen
  10. Richtig super, danke fürs Hochladen und vor allem fürs Kommentieren :D Glaub übrigens, dass "Benne" tatsächlich Benedikt Weber ist, alterstechnisch würde das hinkommen. Fühlt sich jemand zu weiterer Recherche berufen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vom foto vergleich her würde ich sagen, du hast vollkommen recht. :)

      Löschen
  11. Bin erst in der Hälfte der Story und bin begeistert!
    Ich weiss nicht wo ich anfangen soll...
    ...komplexe Handschlag-Techniken zur Besiegelung einer Wette(das karate zeug)
    ...Joes cooles Winterkurort-Sweatshirt beim whisky-soda trinken
    ...die Aussicht auf sterbende Pferde

    köstlisch!

    AntwortenLöschen
  12. Mal wieder eine absolute Glanzleistung. Besser als der Vorgänger aus meiner Sicht, hab mich echt tierisch beölt. n1! Mehr, Mehr, Mehr!

    gruß

    AntwortenLöschen
  13. Hier der Film:
    "Herzlich Willkommen", Deutsches Drama...
    http://www.cinema.de/film/herzlich-willkommen,1301009.html

    AntwortenLöschen
  14. So geil, nur dafür bin ich gestern eine 3/4 Stunde länger wach geblieben als geplant. Danach hab ich noch fix bis 5:20 Uhr mit meinem Freund geschmust und dann wurde es aber auch Zeit zum schlafen.

    Himmlisch, wirklich! Könnt direkt das nächste Ding verschlingen! Das Beste sind deine Kommentare! Zum Brüllen!!!!

    AntwortenLöschen
  15. Danke für's Scannen und Kommentieren :-). Habe mich wiedermal sehr amüsiert. Täuscht es mich, oder enthielt dieser Fotoroman mehr als die sonst üblichen Bildfehler/ -pannen?

    Meine Highlights (neben Deinen köstlichen Kommentaren):

    - "Sie behält DICH im Auge!"

    Das Mädel schaut wirklich unheimlich. Das könnte glatt mein neuer Forumsavatar werden ;-).


    - Der erste Kuss von Ines & Joe

    Fotograf zu den beiden Darstellern: So, jetzt kommt eure Kussszene.
    Ines: Ich kann Joe doch nicht wirklich küssen - ich habe doch einen Freund!!!
    Fotograf: Mensch Mädel, dann küsst ihr euch halt leicht versetzt...

    AntwortenLöschen
  16. Hurra – endlich eine neue Foto-Story! Vielen herzlichen Dank dafür. Wie immer: total witzig und treffend kommentiert. Toll, welche Details dir auffallen. Auch die Zwischensequenzen sind sehr amüsant.

    Die frühen Neunziger – da werden Jugenderinnerungen wach. ;-) Bei uns waren damals auch diese sackteuren "Best-Company"-Sweatshirts (die die Jungs im ersten Drittel der Story tragen) total angesagt.Und dazu die halblangen Popper-Frisuren. *g*

    Bitte bald mehr! Ich liebe deine kommentierten Foto-Storys. Momentan für mich mit das Unterhaltsamste im WWW!

    AntwortenLöschen
  17. Warum ist am Tag nach der Party wieder Schule? Hat das was mit 5:20 Uhr zu tun? oder haben die beiden die vielen Butterstücke nicht vertragen...?

    AntwortenLöschen
  18. ohhh wie süß das liebe Inchen hat ein Heft mit Daniel Düsentrieb und einem kleinen Goofy <3

    AntwortenLöschen
  19. Ist das auf dem bild13(auf der party) rechts nicht das mädel aus der story mit der eierbecherhose? :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist sie! Schön, dass es noch jemand bemekt hat :D

      Löschen
  20. Irre stark, das Ende! Vielen Dank für den neuen Foto-Roman!
    Aber oh Gott, dieses T-Shirt... das mit der Frau und dem zerquetschten Mann... hat man so was wirklich getragen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich ein geschmackloses rassistisches T-Shirt. Man sollte diesen Benedikt Weber mal zur Rechenschaft ziehen. Oder seine Eltern. Oder die BRAVO-Redaktion.

      Löschen
    2. Hat man. Ich hatte auch so ein ähnliches.
      "Howard, Howard, where are you?"

      Löschen
    3. Und ob,da gab es noch viel krassere Sachen.
      Ich hatte auch so ein ähnliches Shirt.

      Löschen
  21. Absolut fabelhaft!
    Vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen
  22. Ohne deine genialen Kommentare wären die Romane nie so lustig! Man endeckt Dinge die man damals sicher so nicht gesehen hat.... Ich warte schon immer sehnsüchtig auf den nächsten Fotoroman!!! Das du dir die Arbeit machst und auch kommentierst finde ich dufte!

    AntwortenLöschen
  23. Vielen Dank für die zahlreichen positiven Rückmeldungen - das ist schon beinahe Petting für die Augen!

    AntwortenLöschen
  24. Danke! Danke! Danke! Ich wünsche mir offiziell mehr und bin bestimmt nicht die einzige! Mit Kommentaren! Und Petting! Richtig gag-ich (oder wie das damals hieß)

    AntwortenLöschen
  25. Ja, Ines war wirklich schwer zu kriegen -man muss sie nur einmal fragen ob man sie auf dem Mofa mitnehmen soll.

    Deine Kommentare waren mal wieder zum Schießen, danke für die kleine Zeitreise :)

    AntwortenLöschen
  26. Großartig. Ich habe mich gerade weggeschrien. Mit Tränen in den Augen.
    Und der Nachwuchs (Reale 15) hat sich nur gewundert.

    AntwortenLöschen
  27. Interessant auch die nasenbohrende Frau in Bild 7 auf der Party des Jahres!

    AntwortenLöschen
  28. Großartig, danke, jedes Mal ein Feuerwerk!

    Schürzenjäger-Joe sieht ein bisschen aus wie der junge Jason Segel...bspw. in Bild 14, als er von Wundy auf die vergessene Wette hingewiesen wird...Hach, hach!

    AntwortenLöschen
  29. Beni Weber! War das nicht der, der später Art Attack gemacht hat? :D

    AntwortenLöschen
  30. Hi,

    die Fotoromane sind köstlich und einfach Kulturgut :)
    Da ich dich nicht direkt anschreiben kann, schreibe ich mal hier: Ich habe etwas Zeit und könnte die Bravos einscannen (Luxusscanner liegt vor) oder/und zurechtschneiden. Letzteres sogar ziemlich genau/exakt (szenenfremdeInhalte werden ausgeschnitten wie bei einer Collage oder stark geblurrt - je nachdem was sich anbietet bzw. besser anbietet.)
    Bei Interesse schreib mich einfach mal an, meine E-Mail-Adresse ist:
    vongestern@slove.de (den Domainname nach dem @-Zeichen bitte beim Anschreiben rückwärts eingeben --> Spamschutz, d.h. die richtige email-Adresse fängt mit e an und hört mit s auf!!!)

    Gruß

    AntwortenLöschen
  31. Ist.das.herrlich!! und immer diese Kommenare...ich komme aus dem Lachen nicht hinaus! mady my day...

    Vielen Vielen Dank!!

    AntwortenLöschen
  32. Hey, erstmal danke für die Story. Bin ich richtig der Annahme das Benne der Typ namens Ben von der Sendung Art Attack ist?. Liebe Grüsse aus der Schweiz.

    AntwortenLöschen
  33. HAMMER! Lange nicht so geROFLt!

    AntwortenLöschen
  34. Muss auch mal meinen Senf dazugeben :
    1. Ich hab Tränen gelacht und meinen Apfel fallen gelassen :)
    2. Als Benne in den Billardsalon kommt hat er einen lilanen Pullover an. Ein paar Bilder später ist es ein blauer
    3. Auf dem gleichen Bild sieht sein Kumpel wie der ganz junge Matt Damon aus :)
    4. Weiter so, ich fühl mich immer köstlich unterhalten :P

    AntwortenLöschen
  35. standing ovations!!! ich musste laut lachen, und das passiert nicht so oft - DANKE!

    AntwortenLöschen
  36. Wahnsinnsgeschichte! Und dann trägt der "Ethno-Lackel" auf der Party ein Shirt der britischen Psychobilly-Legenden KING KURT!
    IRRE!!

    AntwortenLöschen
  37. Das mit der Butter ist doch nicht komisch.. Man sieht ja nicht den kompletten Tisch und das kann ja durchaus sein, dass da noch Brot oder Baguette irgendwo rumsteht.
    Seltsamer finde ich, dass da Smarties zum Buffet gehören.

    AntwortenLöschen
  38. Wirklich sehr schade, dass du nicht hauptberuflich alte Fotoromane ausgraben und kommentieren kannst! Wenn ich könnte, würde ich dir das sogar finanzieren.

    AntwortenLöschen
  39. Ich hab mich köstlich amüsiert. Deine "trockenen" Kommentare erinnern mich sehr an den Sprecher von TV Total. Weiter so und mehr davon ! ;)

    AntwortenLöschen
  40. sehr schön auch, wie das pferd von denis in jedem bild was anderes auf dem kopf trägt. aber das ist wahrscheinlich nur mir altem pferdemädchen aufgefallen... ;)

    AntwortenLöschen
  41. Ganz großes Kino!
    Darf man auch Wünsche äußern? Die BFLS "Song für Candy" mit den jungen "Schröders" wäre es auch einmal wert, seziert zu werden.:D

    AntwortenLöschen
  42. Mehr davon bitte!!! :-)

    AntwortenLöschen
  43. die story war echt irre stark. :-)

    AntwortenLöschen
  44. Ich habe selten so gelacht - danke fürs Reinstellen! Nun habe ich anderthalb Stunden mit Bravo-Fotostorys verbracht (diese und die Sex und Pferdemist-Geschichte), aber das war es wert. Gruselig, was ich damals mit Hingabe gelesen hab.

    AntwortenLöschen
  45. Das ist keine Butter, das ist Margarine :P

    AntwortenLöschen
  46. Oh. Mein. Gott!!!

    Hab Deine Seite vorgestern erst entdeckt und bin seitdem nur noch damit beschäftigt, mich über diese unfassbaren Foto-Love-Storys und Deine genialen Kommentare wegzuschmeißen.

    Und auch diese Story hielt mal wieder viel mehr, als sie versprach! Allerdings bleiben einige Fragen offen:

    Warum hat Ines als einziges Mädchen aller bisher konsumierten Foto-Storys keine Dauerwelle? Warum hat Joe seinen Ohrring rechts? Galt nicht Anfang der 90er noch "Links cool, rechts schwul?" Wenn er den Satz kennt, warum baggert er dann an Ines rum? Warum haben alle Jungs in dieser Story eine Fresse zum Reinschlagen? Und sind wir früher wirklich mal so rumgelaufen?

    Ach, so viele Fragen, keine Antworten, aber total egal, ich schau mal nach der nächsten Story. Anyway, großartige Arbeit! Ich hab hier einen Höllenspaß!

    PS: Mit dem Wort "Petting" hab ich mich seit ungefähr 30 Jahren nicht mehr auseinandergesetzt. Man wird echt alt...

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...