Alles selbst eingescannt aus alten Zeitschriften.

Dienstag, 13. Oktober 2015

Video-Feten (1990)

DAS NEUESTE!
Der letzte Schrei 1990: Video-Feten. Grund genug für die Fachzeitschrift GIRL!, eine starke Umfrage mit sechs Betroffenen durchzuführen. Das hat sich gelohnt. Und um dem Artikel noch etwas Würze zu verleihen, wurden gleich noch die Meinung zum Thema Porno abgefragt. Denn Pornos gab es früher nur auf Videokassette (und im Sexkino). Keine Videothek ohne schummrige Spezial-Ecke, in der sich Leute verstohlen und beschämt die neusten Sex-Knaller durchsahen. Das Thema hatten wir ja hier bereits am 11. September (huch!) beim grossen «Porno-Report». Auch diesmal werden wieder irre starke Aussagen getätigt, z.B. von Andreas (20): «Innerhalb der Clique schauen wir höchstens als Gag sowas an. Da lacht selbst der letzte Trauerkloss!» Er selbst steht übrigens mehr auf Zärtlichkeit. Ralph hingegen steht auf Komödien wie «Beverly Hills Cop»: «Die Sprüche darin sind einfach irre. Was ich nicht mag, sind diese «Ninja»- und «Rambo»-Streifen. Dabei geht's ja nur ums Töten. Entsetzlich!» Hach, was war die Jugend früher irre stark! Besonders nützlich auch die Info-Box am Schluss: «Was kann man sonst in seiner Freizeit tun?»  – lasst euch inspirieren.






Kommentare:

  1. Lustig, wie Bravo anscheinend in allem eine Suchtgefahr sieht. Internetsucht, Fernsehsucht, Videosucht (vermutlich Unterart von Fernsehsucht), Sexsucht, Computersucht, von Drogen ganz zu schweigen. Das Leben eines durchschnittlichen Teenagers scheint ja jeden Moment in eine dieser grässlichen Süchte abrutschen zu können. Da ist es ja gut, dass zumindest Andreas (20) mehr auf Zärtlichkeit steht und deshalb keine Pornos mag. Es sei denn, er verfällt der Kuschelsucht...

    AntwortenLöschen
  2. Netflix'n Chill der 90er... das hieß dann VHS and Chill!

    AntwortenLöschen
  3. Irre stark auch die anderen Möglichkeiten. Zum Beispiel die abgedrehte Diskussionsrunde (mit Zündstoff!) oder eine kuschelige Tee Party.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Spaghetti-Party ist noch viel dufter als die Tee-Party :D

      Löschen
  4. Ich empfehle zum Thema „Gefahr durch Videokassetten“ auch die erschütternde Dokumentation „Mama, Papa, Zombie“.https://youtu.be/nMy-NryQN2c

    AntwortenLöschen
  5. Ich war 1990 auch knapp 18 und wenn ich so in mich gehe, dann gibt das doch recht gut den Zeitgeist von damals wieder. Allerdings eher den, den man von den Eltern eingetrichert bekam, bevor man dann eigene Wege ging und sich selbst eine Meinung gebildet hatte.
    Vom Gefühl her würde ich sagen, die Aussagen sind so von der Redaktion "überarbeitet" worden (wenn sie denn überhaupt authentisch sind), dass die katholischen Eltern sagen konnten "ja, diese Bravo Girl!, darf meine Tochter lesen."
    Der Alternativen-Kasten verstärkt diesen Eindruck noch.

    Wobei es schon so ist, dass ja einige der erwähnten Filme, wie "9 1/2 Wochen" oder "Wild at Heart" damals furchtbar "skandalös" waren (bzw. der Marketing-Hype das suggerierte). Die Bravo promotete diese Filme trotzdem exzessiv, was ich damals schon komisch fand, da das Hauptzielpublikum der Bravo ja eher unter 18 war und die Filme (so wie ich) offiziell gar nicht sehen durfte.
    Zum Glück hatte aber vermutlich jeder wie ich einen Kumpel, der unglaublicherweise zwei(!!!) Videorecorder hatte und bei dem man alles ausleihen/kopieren konnte - auch die verpönten gewalttätigen oder textilfreien Streifen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte diesmal auch das Gefühl, dass die Statements eher von der Redaktion selbst verfasst wurden. Kann mir aber auch vorstellen, dass gewisse Filme derart oft erwähnt wurden, weil sie eine besonders grosse Faszination auf die U18-Leserschaft ausübten (kann mich erinnern, dass das z.B. bei Basic Instinct oder Terminator 2 auch so war). Evtl. waren all diese Filme aber ohnehin ab 16 Jahren?

      Löschen
    2. Der Filmnerd in mir sagt:
      - T2 war (im Gegensatz zum ersten Teil) schon immer FSK 16
      - Basic Instinct war auch schon immer FSK 16
      - 9 1/2 Wochen war bei Release FSK 18, später auf 16 runtergestuft

      Ein 18er, der mir im Gedächtnis geblieben ist, weil er auch stark von der Bravo gefeatured wurde, war "Angel Heart". Vermutlich weil, Mickey Rourke damals gerade so richtig in war. Hab den Film aber nie gesehen. Inzwischen ist der auch ab 16, wie so viele "schlimme" Filme von damals (z.B. viele eine ganze Reihe an Arnie- und Stallone-Filmen).
      Die Jugend von heute ist da scheinbar einfach härter im nehmen...

      Löschen
  6. Aber nach dem Videos "zwitschern" schön wieder zurückspulen. Ansonsten kostet das ne Mark...

    AntwortenLöschen
  7. Die Interviews sind schon irre stark, aber der Kasten mit den sonstigen Vorschlägen hat mir den Rest gegeben. Spaghettiparty! „Jede Art von Sport“! Jetzt wird mir nie mehr langweilig :)

    AntwortenLöschen
  8. Was bitte ist denn eine Spaghetti-Party ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man noch zuhause wohnt, ist es viel spezieller, mit Freunden zu kochen und zu essen. Und weil junge Leute bekanntlich nicht oder nur sehr überschaubar kochen können (und können wollen), bleiben nur Spaghetti. Oder Pizza.

      Löschen
    2. Oder belegte Brote... wobei das schon eher was für die Gourmets unter den Teenies ist!

      Löschen
    3. Ein belegtes Brot mit Schinken.. SCHINKEN!

      Löschen
    4. Ein belegtes Brot mit Ei... EI!

      Löschen
  9. "Gruselschinken"? Ist das die 90er-Version von "Gammelfleisch"? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dieser Spruch hat meinen Tag gerettet! Dabei bin ich Vegetarierin ... ;-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...