Alles selbst eingescannt aus alten Zeitschriften.

Freitag, 18. März 2016

Dr. Sommer und die 12 Mädchen (1973)


Einmal mehr ein Dr. Sommer in Höchstform. Das war er in den frühen 70ern vermutlich immer. Ob er sich zuvor jeweils noch etwas Sportgewürz in die Tabakpfeife mischte – man weiss es nicht. «Je prüder die Mädchen, desto unverfrorener die Jungen, so ist das immer». Write that down (and behind the Ears). Merkt euch, liebe Damen: Werdet Ihr betatscht, antwortet umgehend mit der Annäherungstour. Auf keinen Fall mit der Kratzbürste. Denn das könnte euch die Chance kosten, dieses tolle Exemplar des starken Geschlechtes näher kennenzulernen. Und das wollen wir ja auch nicht, ne? Eigentlich schon fast Frauen-Power, was Doc Sommer hier predigt: Lasst euch das Recht, das andere Geschlecht kennenzulernen, nicht durch eine durch Betatschen provozierte Kratzbürstigkeit nehmen. Etwas klarer jetzt? Hallelujah! Lord have Mercy!

Kommentare:

  1. Kann man Dr. Sommer noch nachträglich verklagen oder ist das verjährt? Da bin ich ja froh, dass ich als DDR-Kind nicht solche Tipps bekommen habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An der Stelle wäre ich mal neugierig was es denn in der DDR für Jugendzeitschriften gab? Und was dort so geraten wurde?
      :)

      Löschen
  2. Auch wenn Dr. Sommers Begründung her natürlich absoluter Bullshit ist (besonders schön,die implizierte Aussage, dass Menschen, speziell Mädchen, die sih gegen sexuelle Belästigung wehren, den Täter in seinen Rechten beschneiden), ist freundlich tun leider tatsächlich die beste Möglichkeit bei sexueller Belästigung sicher zu bleiben und körperliche Über-und Angriffe zu vermeiden. Auch die Prognose, dass bei den Übergriffen nach einem Weg zur Annäherung an die Mädchen gesucht wird, der mit dem Rollenbild der Jungen und ihrer männlichen Klassenkameraden zu vereinbaren ist, ist korrekt. Hier müsste eigentlich der Klassenlehrer eingreifen und das Problem in der Klassengemeinschaft (und in der Sexualerziehung) an der Wurzel packen. Aber der droht lieber mit Strafen fürs Erwischen lassen. Wurde wahrscheinlich weder in Studium noch Weiterbildung je auf so eine Situation vorbereitet. In dieser Situation haben leider sämtliche Autoritätspersonen versagt. Ich wünsche mir für alle beteiligten Schüer, dass die Gechiche trotz mangelnder Hilfe gut ausgegangen ist und die Jungen auch ohne äußeres Eingreifen eingesehen haben, dass ihr Verhalten beschissen ist

    Der Artikel zeigt zum enen wie weit wir als Gesellschaft in Bezug auf sexuelle Belästigung auf der einen Seite gekommen sind, auf der anderen aber immer noch hinterherhinken. Hoffen wir, dass die aktuelle Überarbeitung ds BGB Ergebnisse bringt.

    AntwortenLöschen
  3. Ein Tritt in die Eier hat in so einem Falle noch nie geschadet.

    AntwortenLöschen
  4. Wow. Victim Blaming auf höchster Stufe. Minderjährige werden sexuell belästigt und was sagt Dr. Sommer? Selbst schuld.
    "Jedes Geschlecht hat ein Recht darauf, das andere kennenzulernen"??? Möchte er uns damit sagen, die Mädels haben die Pflicht, ihren Körper hinzuhalten, damit die Jungs mal ordentlich "kennenlernen" dürfen?
    Der "Tritt in die Eier" hätte hier wohl auch unserem Dr. Sommer auch nicht geschadet -.-

    AntwortenLöschen
  5. tja, mir haben die lehrer in der schule auch gesagt, mich tittenmonster zu nennen, gehöre zur normalen entwicklung der jungen und ich müsste dafür verständnis haben...

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...