Alles exklusiv eingescannt aus alten Zeitschriften.

Sonntag, 11. September 2016

Foto Love Story – Faktencheck



Halli, hallo, wie angekündigt wird reiner Tisch gemacht. Erst aber noch kurz (aka lang) zu den jüngsten Vorgängen: In den vergangenen Tagen gab es viel Verwirrung, weil die Seite down war. Ich habe die Domain transferiert und die Supports hatten – obwohl der von Google sehr nett und freundlich war – nicht halb so viel Ahnung wie der Youtube-Inder, der am Ende die Lösung lieferte. Bzw. den Lösungsansatz, denn das Problem war wirklich etwas doof. Es bleibt die Erkenntnis: Google interessiert sich für Fragen wie: «Auf welche Roboter-Technik oder Energie-Gewinnungs-Methode wird die Menschheit bald angewiesen sein und was kostet sie?»

Aber Google interessiert sich weniger für Fragen wie: «Halli, hallo, ich bin ein Blogger aus der Schweiz. Ich habe 2010 über Google eine Domain gekauft. Weil ich sie scheinbar gar nicht bei Google gekauft habe, und sie nun sechs Jahre lang so halb-komisch über eine andere Firma namens Enom abgewickelt wurde, habe ich sie nun auf eine andere Registrar-Kacke namens Godaddy übertragen. Damit ich wenigstens die volle Kontrolle habe. Leider funktioniert nun plötzlich nichts mehr».

Dann kamen sehr viele, lange Telefongespräche mit verschiedenen beteiligten Firmen und das Fazit war eigentlich überall: «Viel Glück bei der Lösung Ihres Problems – leider können wir Ihnen nicht helfen, da wir die Lösung nicht wissen. Wir vertrösten Sie deshalb mit der Erklärung, dass es nicht in unseren Kompetenzbereich passt oder dass die andere Firma für das Problem zuständig ist. Tschüssi!»

Ich hab's dann doch noch irgendwie geschafft – fragt mich nicht wie. Vielleicht nehme ich nächstens mal das Projekt in Angriff, den Blog von Google Blogger weg auf Wordpress zu transferieren. Irgendwo auf einen gemütlichen Server in den Schweizer Alpen. Wo der Server-Wart abends vor knisterndem Kaminfeuer ein Fondue isst und den Tag Revue passieren lässt. Ich freue mich schon wie ein kleines Kind darauf. Wird sicher lustig.


Foto-Love-Story: Der Faktencheck 2016

Zurück zum Thema: Es gab im Internet derart viel Verwirrung, Wut, Trauer und Tränen, dass es an der Zeit ist, Licht ins Dunkeln zu bringen. Leute klauten Bilder und merkten nicht, dass es plumpe Fälschungen waren. Die Ärmsten. Das soll natürlich nicht mehr vorkommen. Deshalb hier alle Bilder, die in den bisherigen kommentierten Fotoromanen abgeändert erschienen. Für alle, die sich die Mühe gemacht haben, die Romane stundenlang zu lesen, ist es ein entspannter Rückblick. Für alle anderen ein neuartiger Einblick in eine geheimnisvolle Welt, in der nicht automatisch alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Zum Beispiel kann ein Pferd vielleicht gar nicht sprechen, obwohl es eine Sprechblase hat.







Aber Achtung SPOILER-ALERT: Wer plant, die Fotoromane noch zu lesen, soll dies besser vorher machen. Sonst gehen die teilweise unfassbar spannenden Handlungsstränge flöten wie 1 lateinamerikanischer Panflötengspieler in der Bahnhofsunterführung. Mit Poncho. Damit wäre das Thema dann auch abgeschlossen. Die Sammlung wird künftig nicht aktualisiert – dann sind wieder alle sich selbst und ihrem gesunden Menschenverstand überlassen.

Also: 





Im Fotoroman «Ralfi und die Eierbecherhose» tauchen am Ende Duff und Slash von Guns n' Roses auf. Achtung: Sie tauchten nicht wirklich auf dem BRAVO-Set auf! Und sie äusserten sich auch nicht zum Thema, ob Christian ein Autoradio-Dieb sei. Alles erstunken und erlogen! Fazit: Fake!




Im Roman «Sex, Drugs und Pferdemist» wurde ein Kinoplakat gezeigt. Achtung: Der Film ist eine reine Erfinung und wurde auch nicht im Originalroman von BRAVO gezeigt! Ein besonders kniffliger Fall, zum Glück konnten wir das nun klären.




Besagter Roman endete so. Aber nicht SO. «IRRE starkes» wurde nachträglich angefügt. Irre starker Effekt, oder?




In «Lolli und der Werbelümmel» erschien ein sprechendes Pferd. Das durch eine ziemlich unecht aussehende Sprechblase «Halli hallo!» sagte. Verblüffend: Im Originalroman sagte es nichts. Das ist recht realitätsnah, denn Pferde sagen selten etwas. Fake!




Im selben Roman wurde dieser starke Sticker gezeigt. Die DGRP gibt es aber gar nicht.  Erscheint nicht im BRAVO-Original. Fake! Pfui! Kontext:







Wenig später meldeten sich Lollis Füsse und ihr Frühstück zu Wort. Festhalten: Die Sprechblasen wurden nachträglich eingefügt, weil das Frühstück etwas gesichthaftes hatte...




... in diesem Originalbild, das selbstverständlich ebenfalls gezeigt wurde. Dem Leser wurde also eine faire Chance eingeräumt, den Schwindel in Eigenregie zu entlarven.




Diese praktische Übersicht über Lollis männliches Umfeld – der Kontext verlangte dananch – erschien so ebenfalls NICHT in der BRAVO-Originalversion. NICHT, hört Ihr? KEIN grünes Licht!




Auch diesen pöbelnde Pavian – ein Holligan des Fussballvereins Traktor Pavianarsch – sucht man im Original vergeblich. Bitte nicht in die Kollektion der lustigsten Foto-Love-Story-Bilder aufnehmen.




Dieses fiese, arrogante Schwein kam im Original ebenfalls nicht vor. Dem Bild ging nämlich...




...diese Szene voraus. Versteht Ihr? Oscar.. fieses, arrogantes Schwein... ok.





Auch diese Gummipuppe ist eine reine Erfindung. Eine direkte Reaktion auf diese Szene:



Früher in der Geschichte entdeckte Lolli eines Morgens mit den Worten «Huuh! Ich bin ja ganz nackt!», dass sie ja ganz nackt ist. «Mörderer» ist übrigens kein Schreibfehler, sondern eine Anspielung auf das englische Wort «Murderer». Das Motiv der Gummipuppe wurde gewählt, weil Lolli hier den Mund die Augen geöffnet hat wie eine Gummipuppe. Bei weiteren Fragen: Bitte fragen!





Im Roman «Kurti und die Teuefspille» wurde dem ahnungslosen Leser vorgegaukelt, es gäbe eine «Vereinigung halbwüchsiger christlicher Zuchthengste (VHCZ)». Eine reine Erfindung.




Im selben Roman wurde erstmals in der Foto-Love-Story-Geschichte eine offizielle Pause geschaltet. Für WC, Rauchen, Verpflegung oder Gassi. Diese Neuerung wurde von der Leserschaft (und deren Hunden) äusserst geschätzt. In der echten Geschichte gab es aber keine Pause. Bzw. ständig – man musste immer wieder eine Woche warten, bis es endlich weiterging.




Später in der Geschichte tauchte Angela Merkel auf. Grund: Eine der Protagonistinnen erinnerte äusserlich an eine junge Version von Angela Merkel. Die Schrift war aber noch sehr tölpelhaft gefälscht, Fälscher-Tölpel!




Der Witz wurde noch ein weiteres Mal gezielt eingesetzt. Auch hier gilt: Kein Originalbild! Nicht als Original weiterbreiten («Ihr werdet nicht glauben, welcher Promi in dieser Foto Love Story auftaucht! Klick!»).




Ein im Laufe der Geschichte gezeigter Casting-Bogen ist ebenfalls nichts anderes als eine plumpe Fälschung. Alles erstunken und erlogen – vom Briefkopf über die Handschrift – eine einzige, täuschend echte Illusion.



Da es in dieser Folge um Drogen ging, wurde versucht, dem Leser einen möglichst realitätsnahen Eindruck eines Rauschgift-Rausches zu vermitteln. Hierzu wurde auf neuste GIF-Technologie aus den USA zurückgegriffen. Und natürlich auf Paviane. Achtung: Dieses eindrückliche optische Erlebnis hat nichts mit BRAVO zu tun! Kein grünes Licht!




Gegen Ende tauchte einer der Hauptdarsteller mit einer Gitarre in der Hand auf. Kurti erhielt seinen Namen aufgrund seiner Ähnlichkeit mit Kurt Cobain. In der echten Foto Love Story hiess er weder Kurti, noch trug er eine E-Gitarre herum. Kein grünes Licht!




Wenig später wurde Kurti von Polizisten an eine Wand gedrückt. Auf dem Bild zuvor sah es so aus, als mache seine Wirbelsäule eine gefährliche Biegung durch. Auf dem Originalbild waren weder Sprechblase, noch Skelett zu sehen. Verblüffend, ne?




Jetzt kommt ein Hightlight – aber auch eine potentielle Falle für Bilderdiebe, denn...





...der hier gezeigte Hund ist eigentlich gar kein Hund! Und er spricht auch nicht über das Playmobil-Piratenschiff und hechelt nicht. Erklärung: Es ging darum, dass der Typ im Rollstuhl forderte, ein einfacher Drogenhändler müsse für immer weggesperrt werden. Dieser Wunsch wurde ihm wohl nicht erfüllt. Das Leben ist kein Wunschkonzert. Aber sein Hundeblick diente zumindest noch einer irre starken Hunde-Vorlage. Die Zunge gehört übrigens nicht zum Originalhund, sondern wurde nachträglich reingeschnipselt.





Meilenstein: Hier gelang es erstmals, durch gezielten Sprechblaseneinsatz Teile der Leserschaft zu verunsichern. Trotz abgerundeter Sprechblasen-Ecken. Aber wenn man nicht davon ausgeht, dass jemand böswillig Sprechblasen fälschen könnte, ist die Glaubschwelle vermutlich ziemlich hoch. Zusammenfassung: Der begrabene Drogentote sagt hier nicht: «Stark, Freunde!». Er sagt gar nichts. Da tot.




Womit wir beim aktuell neusten Fotomon «Prinzessin Zitrone bei den Franzosen» sind. Achtung, Fotomontage! Treten Sie einige Schritte zurück! Dies' Federvieh hat weder einen Menschenkopf, noch kann es sprechen.




In dieser Szene kam kein Dackel vor. Der Dackel sollte lediglich signalisieren, dass Muttis Pullover-Verzierung etwas an Dackel-Kotze erinnert. Kurzfassung für 1 Internetgemeinde: Fake!




Hier einer der Auslöser des ganzen Dramas. Dieses Bild wurde durch etwas Remixing...



.
.. zu diesem Meisterwerk der Fotomontagen-Geschichte. Gründe, wieso man von selbst hätte draufkommen können, dass es sich um eine Fälschung handelt: 1.) Typ mit 90er-Pullover steht in einer Menge von leicht- aber modern gekleideten Bauern im Festzelt. 2.) Typ ist schlecht ausgeschnitten, zwischen Nacken und rechtem Arm gibt es z.B. noch eine verräterische gelbe Fläche. 3.) Typ im Vordergrund ist schlecht aufgelöst und leidet unter Bildrauschen. Hintergrund messerscharf (4K aufwärts) und gut ausgeleuchtet. 4.) Sprechblasenform ist BRAVO-untypisch. 5.) Wo soll der Vordergrund-Typ genau stehen, damit dieses Foto entsteht? Im VIP-Bereich im abgesperrten Teil bei der Blasmusik? 6.) Ist es realistisch, dass in einem BRAVO-Fotoroman die Worte: «Hyper, hyper! Techno! Scooter! Kussi!» sagt? Ungefähr 5%.

Man mixe alle 6 Punkte gut zusammen und bedenke dann, dass es dieses Bild in verschiedene «Best-of-Foto-Love-Story»-Sammlungen im lieben Internet schaffte.




Dann wäre mir dieses Bild eigentlich lieber gewesen. Weil es feinfühlig mit den interkulturellen Unterschieden spielt, statt plumpe Vorurteile zu zementieren.




Zur Abwechslung mal ein schwieriger Fall: Als die Zitronen-Prinzessin mit dem Scooter-Rüppel zusammenkracht, fliegen die Fetzen. In der vongestern-Version. Die sieht aber schon erschütternd echt aus und ist auch 1A getextet. (danke!). Eigentlich spielte sich diese Szene aber ganz anders ab.




Hier das Original. Wurde selbstverständlich im kommentierten Fotoroman umgehenst nachgereicht. Schrift ist aber schon ziemlich gut. Check.




Kurz darauf wurde erneut versucht, die Leserschaft in die Irre zu führen. Das wären Szenen, die man für volle Münze nehmen könnte. Nicht Szenen, in denen Pferde sprechen. Ok: Hier wurde der Zitronenwitz lanciert, weil Prinzessin Zitrone (sie wurde so getauft, weil sie ein Zitronen-Shirt trägt).




Die Originalszene.




Zurück vom Strand, musste sich Alexa vor dem Französisch-Lehrer für die Verspätung rechtfertigen. Ihr madonnenhafte Auftritt gipfelte in diesem Bild:




Wiederum kein originales BRAVO-Bild!




Mein Lieblingsbild. Kein echter Schweiger-Film. Huch, überhaupt kein Film!




Bei dieser Szene fiel auf, dass sich die beiden Turteltauben recht ähnlich sehen. Daher wurde im darauffolgenden Bild eine neue Version gezeigt...




...die hier. Bitte nicht klauen.




Nun eine mehrteilige Serie. Zuerst das Original. Dann mehrere Fälschungen.





Gesehen?




Alles klar jetzt.




Bei dieser Szene wurde nachträglich bös- und mutwillig Akkordeon, Franzosen-Schnäuzer und Beret beigefügt. 




Eine meiner ALLERLIEBLINGSSZENEN! Das Original wurde minim verfremdet. Für gewisse Kreise eventuell nur schwer nachvollziehbar. Aber hier wurde aus der verkleideten Teutonen-Prinzessin...




...eine 1A-Weinflasche. Ok, wirkt echter, als mir heute lieb ist. Es ist übrigens tatsächlich ein Wein, den man ab und zu guten Gewissens trinken kann. Viele Weinkenner sind der Meinung, dass man – zumindest in unseren Gefilden –  biolgisch generell keinen guten Wein produzieren kann, wegen irgendwelchen Pilzen, Krankheiten oder anderem Gesocks (kläre ich evtl. noch ab) (nicht). Aber dieser Wein hier ist dennoch ziemlich gut geraten und wird sogar im wichtigsten Schweizer Weinführer empfohlen. Das liegt vielleicht daran, dass er aus Frankreich kommt. Alles Gute kommt aus Frankreich. Bis auf fast alles. Ein wunderbares Land!




Nächste Szene: Die zwei Dorftrottel sprayen eine Wand voll. Nein, sie sprayen nicht «Sex». Sie sprayen...




«Alexa + Conny». Ich habe hier zwar im Stempel-Bereich mehr oder weniger gute Arbeit abgeliefert, aber die Spray-Farbe habe ich nicht ansatzweise getroffen. Bzw. ich hatte keine Lust, sie weiter anzupassen. Da nicht nötig.




Wunderschöne Szene! Aber nicht so im originalen BRAVO-Fotoroman erschienen. Erst nachträglich verflüssigt.




Nein, nein, nein.




Schon besser. Das ist übrigens das ORIGINAL. 




Bei dieser Szene wurde auch diskutiert: Schaute hier wirklich ein Pferd herein? Herein in die gute Stube? Halli, hallo? Antwort: Nein. Ein fieser Täuschungsversuch meinerseits. Sorry!




Und bevor dieses Bild auf «Das Beste aus 70 Jahren Foto Love Story» veröfenttlicht wird: Kein grünes Licht! Vorsicht: Fälschung!



Voilà! Das wars. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit. Ein Aufklärungsversuch. Das Internet scheint ohne Aufklärung ziemlich verloren zu sein. Armes Internet! Armes Deutschland! Danke Merkel! Kussi!

Kommentare:

  1. Wo kriegst du eigentlich immer die tollen Pferde-Silhuetten her?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bildergoogle nach "horse silhouette" - und ab die Post! https://www.google.ch/search?q=horse+silhouette - wunderbar!

      Löschen
  2. Du bist der absolute Oberknaller !! Ich liebe diesen Blog und deinen Humor :D Das ist so genial. Danke!

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Beitrag hat mich dazu gebracht, noch einmal "Kurti und die Teufelspille" zu lesen. Dabei ist mir ein weiteres bearbeitetes Bild aufgefallen, das in der Liste noch fehlt: Dort stellt der Hase (der wenige Bilder danach stirbt) das Tagesmenü vor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! Bereits das zweite Versäumnis, das hier entdeckt wird – danke!

      Löschen
  4. Ich möchte bitte ein offizielles vongestern-Tshirt mit dem Spruch "isst du die Zitrone noch?"
    Hab mich voll abkeksen müssen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Au ja, das will ich auch!!!

      Löschen
    2. Lieber "Nach dem Top ist Stop" das ist so schön zweideutig, gelle?

      Was ist eigentlich aus einer Zitronen-Nachbesprechung geworden?

      Löschen
    3. Ich hätte supi-dupi-gerne ein Shirt von Traktor Pavianarsch - ehrlich jetzt! Es wird definitiv Zeit für vongestern.com-Shirts.

      Nebenbei bemerkt: Mal wieder ein wahnsinnig witziger Artikel. Dennoch bin ich noch immer bass erstaunt, dass Leute tatsächlich auf die Manipulationen hereingefallen sind...

      Löschen
    4. An alle: Die ganze T-Shirt-Idee hängt eigentlich schon seit Jahren in der Luft. Ich nehme sie mir zu Herzen. Kussi!

      Löschen
  5. Ich WUSSTE, dass der Pharrell-Hut des Fotolümmels beim Werbelümmel echt ist. Kussi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verflixt und zugenäht, voll vergessen! Nähme mich ja wunder, was ich sonst noch alles übersehen habe – ich falle sogar selbst schon auf diese täuschend echten

      Löschen
  6. Irre starke Zusammenfassung.Kann man in naher Zukunft wieder auf einen total abgefahrenen Fotoroman hoffen? Oder das die, denen der Untertitel fehlt noch einen bekommen? Kussi vom größten Fan!

    AntwortenLöschen
  7. jaaa bitte noch einen Fotoroman mit viel irrer-starker Pferde-Action...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irre-starkes Dankeschön und Bussi-Kussi in die Schweiz
      Ich lese immer wieder gerne Deine Seite und die Kommentare...

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...