Alles selbst eingescannt aus alten Zeitschriften.

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Sparkasse (1974)


Wenn ich etwas wieder einführen möchte, dann: Bezahlen per Scheck. An der Bar. Am liebsten mit den Schecks, bei denen man alles vor Ort mit edlem Füller ausfüllt. Im Scheckbuch. Hier, ein Bier – Moment, ich zücke mein Scheckbuch und stelle Ihnen einen Scheck aus, gnä' Frau!

Es ist so einfach... wenn's um Geld geht – Sparkasse! Es ist aber nicht so einfach... wenn's um Werbeaufnahmen geht. Da wäre es wohl zu viel verlangt, wenn beim Moment des Auslösens alle Statisten kurz vorteilhaft dreinblicken würden.



Kommentare:

  1. "Konto Bequemlichkeit" ... da hat sich der Produkttexter aber auch ausgetobt!

    AntwortenLöschen
  2. ja, es ist so schön, dass in deutschland schecks so gut wie ausgestorben sind!
    bin gerade in den usa...da ist das leider noch gang und gäbe und für das scheckbuch muss man auch noch bezahlen. ich war geschockt!
    ok, in bars/restaurants/beim einkaufen braucht man keine schecks. aber z.b. um nebenkosten zu bezahlen o_O eine einfache überweisung per online-banking o.ä. ist da leider nicht möglich...so fortschrittlich sind die amis xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Bekannter hat mal für 2 Jahre in den USA gearbeitet, in einer Firma in der die monatliche Überweisng der Gehälter erst 2005 eingeführt wurde. Sein Chef hat ihn dann gefragt ob es sowas Tolles in Deutschland auch schon gibt...

      Wer denkt Deutschland sei rückschrittlich, sollte sich einfach mal vor Augen halten in wievielen Ländern Faxen noch gang und gäbe ist.

      Löschen
    2. :D
      ja, ich bin froh, dass mein mann sein gehalt nicht in bar im umschlag bekommt :P das geht komischerweise dann doch per überweisung.
      bei der "zentralheizung" denkt man auch, man wäre in die vergangenheit gereist: "wenn's zu warm ist, mach doch einfach das fenster auf". wieso sollte man auch selber die temperatur regeln können?

      Löschen
  3. Man bemerke auch die dezent eingebaute, aber nicht thematisierte Scheckkarte. (Ist doch eine, oder?) Leider bin ich zu jung, um das Konzept je am eigenen Leib erfahren zu haben, aber da war irgendwas mit Deckungsgarantie und so... aber für ein Bier kommt mir das etwas seltsam vor.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...