Alles selbst eingescannt aus alten Zeitschriften.

Mittwoch, 18. Januar 2017

Thomas Hässler (1990)




So richtig viel hat man ja im Dschungelcamp noch nicht erfahren über Thomas Hässler. Zwei Drei Fragen wirft er auf: 1.) Hat er schon als aktiver Spieler geraucht und 2.) Bereut man als Betroffener solche Tribal-Tattoos, die man sich irgendwann in der ersten Hälfte der Nullerjahre hat stechen lassen, sehr – oder findet man sie immer noch gut? Ah ja, und 3.) Hat RTL kein originales WM-Trikot im Requisitenschrank gefunden für das Intro? Meinen sie, man merke es nicht? Oder geht es – wie so oft, wenn RTL die Hände im Spiel hat – um Rechtliches? (vgl. Gina-Lisa, die)

Da erfuhr man in «Beckenbauer's WM Report», den der Kaiser seinerzeit vor dem WM '90 in Kooperation mit Chiquita (!) auf den Markt geworfen hat, wesentlich mehr.





Tennis, Video, Berliner Bouletten...? So genau wollten wir es eigentlich gar nicht wissen! Ran an die Bouletten. Hier noch die Titelseite des besagten Reports (inkl. Deppen-Apostroph), der vermutlich so selten und rar ist, dass ihn der Deutsche Fussballbund im Museum ausstellen und mir für die Leihgabe ein Denkmal vor dem Haupteingang errichten würde. Habe ich seinerzeit als kleiner Junge an einem inzwischen verschwundenen Kiosk mit dem hart verdienten Geld meiner Eltern gekauft. Vermutlich das einzige abgesetzte Exemplar in der Schweiz.





Am Ende konnte man sich bereits «Beckebauers WM-Buch» vorbestellen. Ich bestelle _15_ Stück für meine Freunde und Bekannten! + DM 1 Fuffzig Porto. Oder Moment: Handelte es sich beim «WM-Buch» um den «WM-Report»? Der Preis und der Text rechts weisen darauf hin. Aber hat der Verlag tatsächlich innerhalb des Buches den Namen des Buches gewechselt? Egal. Hauptsache, diese Doppelseite wurde sinnvoll gefüllt. Ein Standardwerk, das in jede gut sortierte Bibliothek gehört. Herausgeber war laut Impressum übrigens tatsächlich Franz Beckenbauer höchstpersönlich.





Kommentare:

  1. Wo ist denn das ein "Deppenapostroph". Das sitzt doch garmmatikalische an der richtigen Stelle, ganz im Geensatz zu den waschechten Deppenapostrophen. Viel aufregender finde ich ja den tollen Freisteller von Beckenbauers Kopf auf dem Cover ... von solch modernen Phänomenen wie Photoshop noch gänzlich unberührt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups. Etwas zu hastig eingetippt... Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten und alle alleine aufessen :)

      Löschen
  2. Greenhorn,der Genitiv, hier ausgedrückt durch das "s", wird im Deutschen ohne Apostroph an das Wort angehängt - Beckenbauers WM-Report, Peters Imbiss usw. Im Amerikanischen ist das anders - McDonald's z.B. ...und das wird hier immer mehr übernommen (Uschi's Friseursalon usw.), ist aber grammatikalisch eigentlich falsch (wobei ich jetzt nicht weiß, ob Duden das inzwischen übernommen hat als Alternative - "wegen dem" ist ja grammatikalisch auch eigentlich nicht richtig - abgesehen davon, dass es sich gruselig anhört ;-) - aber steht mittlerweile ja auch im Duden...Sprache verändert sich halt und vllt findet sich das Deppenapostroph ja auch schon dort wieder :-) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Duden hat ihn glaube ich mittlerweile so halb legalisiert, was absolut skandalös ist. Darum: Weiterhin bekämpfen!

      Löschen
    2. Mein Liebling: "Bahnhof's Kneipe" :-)

      Löschen
    3. Mein persönlicher Favorit ist der Plural-Deppen-Apostroph – der König der Deppen-Apostrophe. Pizza's zum Mitnehmen. Auto's hier parken.

      Löschen
    4. Meiner ist Volk's Musik und Kartoffeln mal ander's......

      Löschen
  3. Fun fact: Der Vokuhila war unter deutschen Fussballern damals so verbreitet, dass die Frisur hier in Dänemark seitdem ganz offiziell "Bundesliga-hår" genannt wird

    AntwortenLöschen
  4. warum sieht ein 24 jähriger so alt aus ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er sieht nicht sonderlich alt aus.

      Löschen
    2. Der sieht nicht alt aus, sondern hässlich (ich weiß, der war doof :D).

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...