Alles exklusiv eingescannt aus alten Zeitschriften.

Dienstag, 10. Dezember 2013

Casio: My Magic Diary C-300 (1995)

1995 stand SMS noch in den Kinderschuhen. Die Technik existierte zwar, aber war einem Grossteil der Gesellschaft unbekannt. Das lag vermutlich daran, dass ein Grossteil der Gesellschaft noch kein Mobiltelefon besass. Handys waren Angebern vorenthalten, die damit gerne die Relevanz ihrer beruflichen Stellung und die fehlende Grösse ihrer primären Geschlechtsmerkmale demonstrierten. Bei den Jugendlichen nahm der Mobil-Wahn erst gegen Ende der 90er Jahre Fahrt auf. Ich z.B. kaufte mein erstes Handy 1999 (ein wunderbares Ericsson A1018s mit Wechselcover) und gehörte in der Klasse immer noch zu den Early Adopters. Übrigens: Für Handy-Nostalgiker empfiehlt sich die Seite GSMArena.com, die jedes Modell jedes Herstellers archiviert.


Zurück ins Jahr 1995: «Geheime Botschaften» (heute: Sexting) wurden damals per Handzettel in den Klassen herumgereicht. Oder mit Hilfe seltsamer Geräte, die nicht in Vergessenheit geraten sollen (dazu gehört übrigens auch die verwirrende Pager-Ära – aber dazu später bei Gelegenheit). Heute: Die eierlegende Wollmilchsau Casio My Magic Diary C-300. Features unter anderem: Ein «magischer Infrarot-Strahl». Damit liessen sich «geheime Botschaften» austauschen. Allerdings nur in Infrarot-Reichweite, also wie eine TV-Fernbedienung (Yeah!). Zu allem Überfluss hatte das Gerät einen «Kalender für 199 Jahre». Eine gute Nachricht für Späteinsteiger, denn es bleiben 180 Jahre!

Da der Text der Anzeige auf dem ersten Bild nicht lesbar ist, sind die einzelnen Ausschnitte im Anschluss grösser abgebildet. Falls jemand stolzer Besitzer oder stolze Besitzerin dieses Wunderwerk der Technik war: Jederzeit gerne in die Kommentare posten.















Kommentare:

  1. Meine Frau und ich haben zwei davon. Wir kommunizieren viel damit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar gefällt mir sowohl als Witz, wie auch als Realität (man weiss ja nie).

      Löschen
  2. Kommen wir wirklich noch zur Pager-Ära? Mein Bruder hatte nämlich auch son Teil. Ich war noch zu klein und hab eigentlich nie verstanden, was das sein soll und warum er sich deswegen so toll vorkommt...

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gerne, sobald mir der passende Aufhänger über den Weg läuft. Ich hatte nämlich ein paar Wochen lang auch so ein Ding. Aber selbst wenn es mal funktioniert hätte, wäre mir der Verwendungszweck wohl schleierhaft geblieben. Hauptsache, man hatte einen Pager.

      Löschen
    2. Ja, für Pager wäre ich auch mal! Diesen Casio hab ich damals stark bewundert. Aber die Pager waren wirklich noch verwirrender. Wir haben mal ein TellMi (TellMe?) an einen Klassenkameraden verschenkt. Ich glaube, man rief eine Nummer an, sprach die Nachricht aufs Band und die wurde dann wie eine SMS an das TellMi gesendet?! Hat fast keiner benutzt, man hatte Angst vor versteckten Kosten wenn man eine Nachricht aufs Band spricht...

      Löschen
    3. Sehr gut, denN dieses TellMi oder TellMe kommt mir nämlich aus BRAVO-Recherchen bekannt vor (in der Schweiz gab's das nicht). Aber sehr gut kenne ich den Zusammenhang zwischen Pager und «Angst vor versteckten Kosten»...

      Löschen
  3. Ich weiss nicht - mir draengt sich der Gedanke auf, dass ein Junge 1995 nicht weiter von einem Date entfernt sein konnte, als mir so einem Teil.. ;)
    ...Ich haette trotzdem gerne eines! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab meinen gerade im Schrank wiedergefunden :D

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Zeit - ich erinner mich an meinen C-200 (fast identisch aber ohne Infrarot).
    Freue mich auf einen Pager-Artikel!

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe zu meinem magic pet Action vor kurzem einen c300 gekauft. So macht das Spaß!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...