Alles selbst eingescannt aus alten Zeitschriften.
Posts mit dem Label Brieffreundschaft werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Brieffreundschaft werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 22. Mai 2016

Fescher Reiterfan sucht dufte Biene: Treffpunkt (1975)

Der fesche Reiterfan vom Stachelweg wünscht sich Bildzuschriften von hübschen Girls. Alle Bildzuschriften werden beantwortet. Ach  ja, wichtiges Detail: Zuschriften bitte mit Bild (zwecks Zuordnung auf der Kugge'schen Attraktivitätsskala).

Soul und Rockmusik sind ihm keinesfalls fremd: Tony aus Rumänien.

Vermutlich hatten die fünf bezaubernden Mädchen ein Bild eingeschickt, auf dem alle fünf bezaubernden Mädchen zu sehen waren. Problem: Die BRAVO-Treffpunkt-Redaktion konnte nur Quadrat. Also mussten zwei bezaubernde Mädchen und zwei zerquetsche Arme dran glauben. So blieben am Ende nicht nur ihre sehr vielen interessanten Hobbys ein Geheimnis. Allzu viel war aber bei der damaligen Definition von Full HD ohnehin nicht zu erkennen.

Sandkastenrocker sucht dufte Biene! Ebenfalls unglaublich dufte: Der Nachname Unglaub.

Eigentlich eine Frohnatur, jedoch von der romantischen Seite: Gabi. Alles klar. Wir schauen, was wir machen können.

Hobbys vorhanden, Grillgut bitte selber mitbringen: Das dynamische Duo zeichnete nicht nur technisch, sondern hatte auch sonst viel zu bieten. Offen bleibt, ob die hübschen weibliche Geschöpfe oder die Brieffreundschaft aus dem Raum Nordrhein-Westfalen stammen mussten.

Lass jucken, Kumpel: Dufte Hobbys vorhanden.

Typen, spitzt eure Bleistifte: Adelheid hat Hobbys wie zum Beispiel Motorräder, progressive Musik und die Natur.

Der Vorgänger von Hustensaft Jüngling: Humorvoller Jüngling. Stolzer Besitzer vieler Hobbys.

Romantisches Mädchen mit Vorliebe für Tiere würde im Rahmen eines Federkriegs noch mehr über sich verraten. Aber bitte mit Bild.

Skihasen und Rockerinnen aufgepasst: Der einsame Johann mit der Löwenmähne sucht reizende Federkriegerin.

Wenn Ihr 24 bis 26 und/oder 18 bis 20 – nicht aber 21 bis 23 Jahre alt seid: Melden! Tolle Hobbys wie Faulenzen oder Einkaufsbummeln warten auf Euch!

Dufte, lässig-gammlige Typen vertrödeln ihre Freizeit künftig gemeinsam mit G. Was genau der Sinn dahinter war, den Vornamen nicht, alles andere inkl. Adresse hingegen vollständig anzugeben, bleibt offen. Vermutlich eine Art Datenschutz 1.0

Karin (LUX) wünscht: Junges Mädchen sucht nette und verständnisvolle Brieffreunde. Diesem Wunsch schliessen wir uns alle an.

Gabriela hat – nebst Peter Alexander – noch sehr viele Hobbys. Zum Beispiel Peter Alexander. Mehr wird an dieser Stelle jedoch nicht verraten. Ach, übrigens, ganz vergessen: Irre stark wäre, wenn Ihr Peter Alexander gut fändet.

Diese beiden türkischen Schönheiten suchen französischsprachige Brieffreunde – in einem deutschen Jugendmagazin. Da besteht punkto strategischer Ausrichtung noch Luft nach oben. Denn allgemein ist bekannt: Die Deutschen können vieles (Auto bauen, Gründlichkeit, sprechen wie Weltmeister, Fussball wie Weltmeister) – aber Französisch gehört in der Regel nicht dazu.

Unklar: Wer schrieb Anzeigen dieser Art in der dritten Person? Griff BRAVO ein, wenn die Zuschriften zu wirr, unleserlich und unvorteilhaft waren? Suchten Eltern Brieffreunde für ihre Zöglinge? Wurden die Anzeigen womöglich sogar von den Suchenden selbst verfasst? Die Antwort weiss wohl nur der sehr schöne Günter. Den Beweis, dsas er sehr, sehr gut aussieht, liefert das gestochen-scharfe Bild in beeindruckender 4K-Technologie. Zwar sieht man darauf jede Pore, aber zumindest weiss Frau gleich zu Beginn, woran sie ist.

Die stramme Josefine aus Hirschau ist offen für alles. Einzige Voraussetzung: Der Typ sollte 20 sein, blonde Haare haben und einen Bart tragen. 1.85 gross, Schuhgrösse 45. Linksträger. Bevorzugte Augenfarbe: Bernstein. Erwünschte Hobbys: Skifahren, Rockmusik und sehr schnelle Motorräder. Wichtig: Gammlig-verträumter Kleidungsstil mit züchtiger B-Note.

Emil Stefan wartet schon lange auf originelle und lustige Zuschriften lustiger Mädchen. Lasst Euch gefälligst was einfallen! Kussi, Euer Emil Stefan (19).

Wichtiger Nachtrag: Auch ein gewisses Grundinteresse an Filmen wäre von Vorteil!



Dienstag, 6. Oktober 2015

Rolf, 15, Bodybuilder (1985)

Rolf konnte einfach alles. Muskeln, Bräute, Englisch, Französisch. Also, bis dann!

C'est en forgeant que l'on devient forgeron.


Mittwoch, 21. Januar 2015

Schöne Mädchen, Blumen und Ferien (1996)

Schöne Mädchen, Blumen und Ferien: Der rumänischer Rapper Neag (17) will später vielleicht auch mal was in dieser Richtung studieren. Oder was mit Medien. Hauptsache kreativ  – und wenn möglich in Englisch.





Freitag, 30. Mai 2014

Brasilian-Boy sucht Sambatänzerinnen (1994)

Apropos WM: Eine Leserin war der Meinung, es handle sich hierbei um einen spätereren Latin-Sänger, DSDS-Finalisten und Dschungelcamp-Bewohner. Scheinbar schrieb er sich damals noch mit Z. Oder die BRAVO-Redaktion «korrigierte» die portugiesische/brasilianische Schreibweise. Hoffen wir, dass sich auf die Anzeige die eine oder andere Sambatänzerin gemeldet hat! Bildquelle: BRAVO 36/1994


Montag, 12. Mai 2014

Kontaktbörse '97: Für jeden und jede was dabei!

Kussi, Kussi!
So, spitzt die Bleistifte, parfümiert das Briefpapier, jetzt wird wieder verkuppelt, bis sich die Balken biegen. Ich habe euch 45 aussichtsreiche Kandidatinnen und Kandidaten herausgesucht, mühsam aufbereitet und liebevoll hergerichtet. So findet bestimmt jeder Stift seinen Deckel, jeder Brief seinen Umschlag, jeder Kelly seine Familie. Die BRAVO-Anzeigen stammen aus dem Jahr 1997, sind also noch so gut wie aktuell. Viel Glück!


Donnerstag, 23. Mai 2013

Erstes Duckface...EVER! (1997)

Bis heute ging man ja davon aus, dass das Duckface eine Erfindung der Facebook-Generation (w) sei. Dem ist aber nicht so, wie ein eben entdecktes Dokument zeigt: Steffi und Jenny (14) setzten das Entengesicht schon 1997 gezielt im Rahmen einer gepflegten Balz ein - und waren damit ihren Geschlechtsgenossinnen Jahre voraus! Hoffentlich hat sich der Pioniergeist auch ausgezahlt.



Sonntag, 28. Oktober 2012

700 Briefe und eine Baccara-Rose später

Feten und lange Briefe: Christoph (17)
Der letzte Beitrag über die Brieffreundschafts-Anzeigen stiess auf reges Interesse. Sehr gut! Wie versprochen nun ein Beispiel, wie sich aus den Inseraten eine tolle Liebesgeschichte zum Mitmachen entwickeln konnte. Praktischerweise stammt der BRAVO-Report aus dem selben Jahr wie besagte Anzeigen im noch besagteren Beitrag: 1993. Nebst Romantik im Überfluss bietet die Lovestory auch ein paar interessante Fakten. Zum Beispiel, dass die man mit hunderten von Briefen rechnen konnte, je nach Visage. Nebensache: Beide Turteltäubchen befanden sich zum Zeitpunkt der Anzeige in einer Beziehung. Wieso sich Christoph (17) trotzdem vorsorglich nach Alternativen umschaute, bleibt sein süsses Geheimnis. Er hatte damals übrigens bunte Haare und trug Springerstiefel, verschwieg dies aber grosszügig in seiner Beschreibung. In der Realität sah er dann zwar nicht mehr aus wie der junge, humorlose Manuel Neuer, aber zumindest die 90er-Jahre-Palmenfrisur konnte er bieten. Natalie (16) musste um neun Uhr wieder zuhause sein. «Ausser bei Feten, da lassen mich meine Eltern schon mal länger weg, so bis zehn Uhr.» Aber lest die Story selbst.


Mittwoch, 24. Oktober 2012

30 Brieffreundschafts-Anzeigen '92/'93 (Teil 1)

Ey! Ich bin der Siggi! Alles klar?
Wer noch Brieffreundschaften sucht, ist hier wie immer richtig: Es verschlägt uns in die Jahre 1992/1993. Natürlich habe ich wieder Nachnamen und Adressen unkenntlich gemacht. Falls sich trotzdem jemand erkennen sollte und dies bedingt lustig findet: Einfach melden, dann lösche ich die Anzeige. Allerdings muss die Person damit rechnen, dass ich ihr ein paar Fragen stelle. Ich suche nämlich schon lange Leute, die mal eine BRAVO-Kontaktanzeige aufgegeben haben, da es mich interessiert, wie die «Geschichte» weiterging. Ok, gesucht habe ich bisher noch nicht aktiv - aber zumindest ein paar mal daran gedacht, dass dies eine gute Story abgeben könnte. Apropos Story: In den «behandelten» BRAVOs dieser Zeit fand ich einen Artikel über ein Paar, das sich auf diesem Weg gefunden hat. Ich werde euch die Geschichte natürlich nicht vorenthalten und in den nächsten Tagen präsentieren. Trotzdem: Nur wiederkäuen ist langweilig.

Übrigens: «Teil 1», da ich ungefähr 90 Anzeigen gescannt habe - hier sind mal 30. Der Rest folgt vielleicht noch, je nach Lust und Laune.



Dienstag, 8. Mai 2012

Österreicherin (15) sucht süssen Boy von überall: Brieffreundschafts-Anzeigen (1974)

Brieffreundschafts-Anzeigen sind keine Erfindung der 80er-Jahre. BRAVO hatte sie schon in den 70ern im Programm. Moment, ich zeigs euch.  Jahr: 1974. Ausgabe: 22. Mai. Stopp.




Donnerstag, 8. Dezember 2011

Hoppla, Maus! Ich schimpfe mich Hadl und stehe auf meinen Golf GTI: Brieffreunde, Teil 3 ('84/'85)

Brieffreunde gesucht, Teil 3. "Streber" sucht Girl, das ihm schreibt. Hobby: Tennis. Oder: 16jähriger, sehr unternehmungslustig, sucht schönes Girl zwecks Briefkontakt. Die Poeten ihrer Zeit. Und erst die Fotos - immer wieder ein Genuss. In die klassischen Automaten gequetscht, blickten die Jugendlichen nicht selten so ernst, als stünde ihre Hinrichtung kurz bevor. Lächeln - wie uncool!



Donnerstag, 3. November 2011

Der totale Federkrieg: 23 Brieffreundschafts-Anzeigen (1983-1985)

Heute wieder mal ein paar Brieffreundschafts-Anzeigen aus den ruhmreichen Jahren 1983-1985, Quelle BRAVO. Die Auswahl ist so bunt gefächert, dass für jeden und jede etwas dabei sein dürfte.












Freitag, 15. April 2011

50 x Brieffreunde gesucht! ('84 - '86)

Es gab eine Zeit vor Social Media und Like-Buttons (so altklug könnten in den nächsten Jahren geschätzte 2000 Postings auf vongestern.com eröffnet werden). Wer damals fremde Leute aus der grossen weiten Welt kennen lernen wollte, nutzte einen Service, den beinahe jede Zeitschrift anbot: Die Brieffreundschafts-Börse. Die Möglichkeit, per Briefpost mit unbekannten Menschen in Kontakt zu treten - spätere Heirat nicht ausgeschlossen - ist heute ungefähr so ausgestorben wie der Dodo. Auf wenigen Zeilen kriegte jeder die Möglichkeit, sich im Rahmen des eigenen Wortschatzes von der Schokoladenseite zu präsentieren. Eröffnet wurde der Social-Köder 1.0 nicht selten mit eisbrechenden Floskeln à la "Mein Briefkasten verhungert" oder "Wer hat Lust mit mir in den Federkrieg zu treten?". Anschliessend die Hobbys aufgezählt, mit denen eine Differenzierung zur Konkurrenz erreicht werden sollte: Disco, tanzen, Modern Talking. Schreiben, lesen, faulenzen. Abgerundet wurde der Zauber mit der Veröffentlichung der eigenen Adresse - eine Offenheit, die in Zeiten von stalkenden Datenschützern eher undenkbar wäre. So waren sie, die 80er Jahre: Freizügig, Disco, lesen. Ah ja, nicht zu vergessen das Bild, welches im Fahndungsfoto-Stil jeder Annonce das nötige Gesicht verlieh.
Grund genug, um wieder mal ein paar verstaubte Anzeigen hervor zu holen. Wer jemandem schreiben möchte, darf sich hier per Chiffre melden. Wobei - lieber doch nicht.



Freitag, 5. November 2010

Schreib mal wieder! Aha, aha, aha!

Die Post...war früher noch mächtig und einflussreich. Denn sie besass sozusagen ein Kommunikations-Monopol, sobald zwei Menschen weiter als fünf Meter von einander entfernt waren. Telefonate konnte man (zumindest in der Schweiz) nur führen, wenn man ein PTT-Telefon mietete (dazu später mehr). Alternative: Briefe schreiben:
  

Schreib mal wieder. Oder schreib' überhaupt mal! Brieffreundschaften waren nicht nur im Trend, sondern auch gesucht. Womit wir bei der neuen Rubrik des VGB-Blogs wären. Die Namen sind natürlich immer zensiert - mit den heutigen Zeiten der Internet-Recherche konnte selbst der dreisteste Verschwörungs-Theoretiker nicht rechnen. Falls trotzdem jemand Interesse an einer Brieffreundschaft hat: Nur melden. Aber bitte bedenken: Die Inserierenden sind mittlerweile 20 - 25 Jahre älter oder zumindest verheiratet.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...