Alles exklusiv eingescannt aus alten Zeitschriften.

Mittwoch, 1. August 2012

Schweizer Werbung zum Nationalfeiertag (1982)

Wie wir alle wissen, feiert die Schweiz heute Geburtstag. Wissen wir, oder? Die Schweizer Gründungsväter haben damals ihren Rütli-Schwur freundlicherweise auf ein Datum gelegt, das man sich merken kann (im Bundesbrief steht wörtlich, die Fete sei "Anfang des Monats August" abzuhalten - da liessen wir uns nicht zweimal bitten). Andere Länder machen es einem da weit weniger einfach. Deutschland zum Beispiel feiert am 3. Oktober - gings noch komplizierter? Israel wählte den 5. Ijjar - alles klar. Benin zelebriert die Abhängigkeit von Frankreich übrigens ebenfalls am 1. August. Guttenberg hätte das Datum nicht exakter kopieren können.
Da die Schweiz heute feiert und Feuerwerk im Wert von Benins Bruttosozialprodukt in den Himmel schiesst, präsentiere ich an dieser Stelle 40 Schweizer Werbungen, die exakt 30 Jahre alt sind. Also ungefähr so wie ich, aber nur ungefähr.
Das neue Design ist übrigens alles andere als definitiv, sondern provisorisch. Das Definitive wird schön und ein würdiger Nachfolger des beliebten Pacmans. Versprochen.


Bernina Nähmaschinen, 1982: Einst stand in jedem Schweizer Haushalt eine Bernina. Nähvergnügen garantiert!

Bosch, 1982: Bosch ist zwar keine Schweizer Firma, sondern stammt aus Deutschland. Aber der Slogan "Eifach s Maximum" könnte schweizerischer nicht sein.

Calida, 1982: Jeder Schweizer schläft im Calida-Pyjama. So, jetzt ist auch dieses Geheimnis gelüftet.

Cardinal, 1982: Die 1788 gegründete Traditions-Brauerei gehört heute indirekt ebenfalls Carlsberg. Nicht so toll.

Contrex, 1982: Das Mineralwasser stammt zwar aus Frankreich - aber Margrit (42) garantiert aus der Schweiz.

Coop, 1982: Die Ü20-Generation erinnert sich noch an das alte Coop-Logo. Da wirds einem gleich warm ums Herz.

Coop, 1982: Die schönsten Panoramen der Schweiz

Coop, 1982: Schon damals hatte Coop ein Flair für Reisegepäck. Heute kann man in regelmässigen Abständen Koffer und Taschen mit Sammelkarten stark vergünstigt erstehen. Wenn man nicht die Frist (29.7.2012) verpasst und heute morgen wehmütig die vollen Sammelkarten am Kühlschrank entdeckt.

Denner, 1982: Der Discounter war nie ein Freund des ästhetischen Auftritts. Günstig und informativ musste es sein, das reichte. Die Frage ist, ob meine zahlreichen deutschen Leserinnen und Leser wissen, was ein Plätzli ist. Ich denke nicht.

Electrolux, 1982: Ich hätte nicht gedacht, dass es 1982 bereits Glaskeramik-Herde gab. Aber scheinbar gab es.

Elmer Citro, 1982: Das Tafelwasser hatte einst eine prominente Markenbotschafterin: Vreni Schneider. Die bekanntlich seit mindestens 100 Jahren in Elm wohnt.

Schweizerische Käseunion AG, 1982: Chästeilet - So nennt man traditionelle Volksfeste, bei denen nach der Alp-Saison der hergestellte Käse nach einem ausgeklügelten Verfahren mit eigenen Masseinheiten verteilt wird. Weil die Kühe von verschiedenen Bauern stammen. Jeder Bauer erhält gemäss der Milchleistung seiner Kühe Laibe. Eine Kuh reicht für ca. 6 Laibe pro Sommer. Interessant, nicht?

Eternit, 1982: Die Eternit-Blumenkistchen gehören zur Schweiz wie Käse und Schokolade. Jeder hat sie, jeder will sie - besonders, seit sie asbestfrei hergestellt werden.

FHD, 1982: Der Frauenhilfsdienst der Armee war damals nötiger denn je. Angesichts der drohenden russischen Schreckensherrschaft war es beruhigend, ein paar einsatzfreudige Frauen an den Telefonen zu wissen. Denn die Männer hätten sich im Falle eines Falles ja in die berühmt-berüchtigte Alpenfestung verkrochen, um über weiter Schritte zu beraten.

Fido Boulettes, 1982: Wuff, sie hats nicht vergessen.

Finlux, 1982: Die Marke gibt es noch heute, gehört jedoch dem türkischen Konzern Vestel. Kennt man in der Schweiz nicht mehr. Im Gegensatz zu Beni Turnheer, der noch heute Fussballspiele kommentiert - nicht immer nur zur Freude der kompetenten Bevölkerung. Aber die älteren Damen mögen ihn immer noch.

Finlux, 1982: Würde man heute in der Werbung Elektronikgeräte noch als "Herausforderung" bezeichnen?

Butter, 1982: Die Floralp-Packung mit Flashback-Garantie. Für Eingeweihte.

Frisco, 1982: Der Schweizer Glacé-Hersteller gehört seit 1980 zu Nestlé. Frisco-Findus und Pierrot-Lusso beherrschen noch heute den Schweizer Tiefkühl-Markt.

Génie Lavabo, 1982: Auch diese Marke existiert noch heute und gehört Colgate. "Ein Produkt von einem Spezialisten mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Handwäsche." Lesen die Herren kein vongestern.com? Mehr als 30 Jahre wäre die Lösung.

Henniez, 1982: War immer mein Lieblings-Mineralwasser. Aber nur aus der Glasflasche mit dem roten Deckel.

Honda Automobiles, 1982: Umberto Barberis war damals DER Fussballer der Schweiz, wurde 1981 und 1982 zum besten Ausländer der französischen Liga gewählt und war mehrfacher Schweizer Spieler des Jahres (1975, 1979 und 1980).

Hülsta, 1982: Hoppla, Hülsta ist rein deutsch. Das hatte ich falsch im Kopf, mag die Werbung jetzt aber nicht mehr entfernen (weil das Wohnzimmer so schmuck ist).

Indor Eistee, 1982: Die Marke kenne ich leider nicht und finde auch keine Informationen via Google. Zu jung, zu gesund aufgewachsen.

Migros Jana, 1982: Jana wurde 2008 in "I am" umbenannt. Glaube ich. Schade für den schönen Namen.

Möbel Märki, 1982: Die Sofas waren damals zwar hässlich, stellten aber immerhin eine "einzigartige Alternative" dar zu...

Möbel Pfister, 1982: ... Möbel Pfister, genau. Dort waren die Sofas zwar nicht schöner, aber zumindest etwas teurer.

Möbel Pfister, 1982: Mit 80er-Jahre-Betten konnte man ebenfalls keinen Schönheitspreis gewinnen.

Nuxo, 1982: Wieder mal eine Marke, über die ich nicht viel sagen kann. Ausser, dass sie mir bekannt vorkommt.

Orangina, 1982: Orangina kennt man in Europa vor allem in der Schweiz und in Frankreich. Man beachte das tolle vongestern-Wasserzeichen!

Rivella, 1982: Womit wir beim Schweizer Nationalgetränk wären. Da hat die restliche Welt was verpasst, aber zum Glück zwingen kann man niemanden. Hach, ist es gut.

Rivella, 1982: Habe ich schon erwähnt, dass Rivella sehr gut schmeckt?

Rivealla, 1982: Rivella schmeckt sehr gut, möchte ich hier noch anmerken.

SBB, 1982: So sah früher die erste Klasse der Schweizerischen Bundesbahnen aus. Diese stolzen Polstersessel verdienten die Bezeichnung "1. Klasse" noch. Vielleicht mal drüber nachdenken, liebe SBB.


SKA, 1982: Die Schweizerische Kreditanstalt heisst heute Credit Suisse und geniesst weit weniger Rückhalt in der Bevölkerung. Damals genoss die Bank noch das uneingeschränkte Vertrauen der Leute und bei Fragen konnte man Herrn Werner Bischof anrufen. Ausserdem hat sich die SKA mit der SKA-Kappe unsterblich gemacht. In den 80er Jahren trugen auf der Skipiste alle das Werbegeschenk - heute sind Originale gesucht und werden teilweise neu hergestellt.

Thomy, 1982: Thomy Mayonnaise und - Senf... eine Schweizer Institution seit jeher.

Toni Joghurt, 1982: Wie man sieht, sagt man in der Schweiz DAS Joghurt. Wie DAS SMS, DAS Mail, DAS Bravo,




Kommentare:

  1. Orangina habe ich tatsächlich erst dieses Jahr im Frankreich-Urlaub für mich entdeckt. Bin ja sonst kein Freund von Fruchtfleisch, aber die war ja mal total lecker!

    Und das Iglo-Eis kenne ich auch noch. Wahrscheinlich habe ich irgendeine deutsche Variante davon gegessen, aber ich bin gestorben für das Zeug. Muss unbedingt recherchieren, ob es das noch gibt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist nie zu spät, Orangina zu entdecken! Jetzt nur noch einen Schweiz-Urlaub planen und das Herz an Rivella verlieren!

      Die Iglou-Kalorienbombe ist mir auch schon länger nicht mehr über den Weg gelaufen... ich kenne mich im Eis-Business allerdings auch nicht mehr so aus - ich beschränke mich in der Regel auf Magnum Classic.

      Löschen
  2. Der Typ aus der SKA Werbung links im Karohemd sieht original aus wie mein Vater zu dieser Zeit o_O muss ihn mal fragen, ob er für Geld bei einem Kegelspiel zugesehen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das könnte doch der Trompeten-Sigi aus Schaffhausen sein ... :-)

      Löschen
  3. Wie ich sehe, wurde beautiful damals noch falsch geschrieben. ;-)

    So viele Erinnerungen! An die Iglu-Dinger kann ich mich noch gut erinnern, ans alte Coop-Logo und an die Jana-Produkte ebenfalls. Ich habe sogar noch irgendwo eine alte Flasche Jana Body Lotion, aber nicht ganz so alt... ca. Mitte 90-er.

    Die Eternit-Blumenkistchen hatten meine Eltern auch. Die fand ich furchtbar rauh und kratzig und wollte sie nie anfassen (die Kistchen, nicht die Eltern! ;-))...

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...