Alles selbst eingescannt aus alten Zeitschriften.

Sonntag, 1. Juni 2014

Tu es nicht, Frank! (1994)

Ein weiteres Kapitel in der «Tu es nicht!»-Reihe (wie z.B. Hoden-Chris oder Null-Bock-Rosalie): Frank the Tank will sich einen Anker oder einen Schwalben-Penis auf sein primäres Geschlechtsorgan tätowieren lassen. Wieder einmal kommt der Input von der besseren Hälfte (wie z.B. bei Vorhaut-Sybille). Ob ihm Dr. Sommer wirklich zu dieser weisen Entscheidung rät?

Antwort:


Kommentare:

  1. Schön wie neutral die Antwort im Bezug auf Tattoos im allgemeinen doch war :D

    AntwortenLöschen
  2. Sekunde. Erlaubt der Subtext die Annahme, dass die Freundin auch einen Penis hat? :)

    AntwortenLöschen
  3. die freundin könnte sich z.b. auf die stirn "ich bin dumm" tätowieren lassen. dann kann man sich das mit dem penis tatoo ja mal überlegen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Für Fans der überteuerten Kaffee-Mix-Wissenschaft wäre doch der Name des favorisierten Kaffee-Mix-Wissenschaftsinstituts ein nettes Tattoo... funktioniert "normal" und errigiert. ;) :D
    http://coffeecupnews.org/wp-content/uploads/2012/10/starbucks-sucks-van-sliding-doors-225x155.jpeg

    AntwortenLöschen
  5. Ein ziemlich tätowierter Seebär liegt im Hospital. Zwei ältere Schwestern schwallen miteinander: "...und neulich hab ich ihn gebadet. Sogar auf der Motterkeule hat er ein Tattoo! Und da steht Rumbalotte drauf."
    Eine Lernschwester mit ziemlich viel Hüftgold hört das mit und sagt zu den beiden: "Was steht da? Rumbalotte? Wenn ich ihn wasche steht da: Ruhm und Ehre der baltischen Flotte!"

    AntwortenLöschen
  6. Am besten finde ich das "steif sein beim Tätowieren"!
    Das geht nur bei einer extrem heißen Tätowiererin und einem Mann mit Hang zum Masichismus.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...