Alles selbst eingescannt aus alten Zeitschriften.

Samstag, 9. Dezember 2017

Software des Tages: Sail Simulator 2.1 (1994)


Da möchte man am sich liebsten umgehend die «Computer-Pinne» schnappen und lossegeln. Aber Obacht: Es werden 2 MB freie Festplattenkapazität vorausgesetzt! Vielleicht müsst Ihr also erst die Festplatte defragmentieren und euch anschließend schweren Herzens von einer anderen Software trennen. So ist das Leben: win some lose some.

Den Sail Simulator gibt's in der Zwischenzeit übrigens in der Version 5. Nur so, falls Ihr noch nicht wisst, was Ihr euch zu Weihnachten wünschen sollt – nebst Luft und Liebe. Erhältlich auch im guten Buch- und Fachhandel. Nicht erhältlich im schlechten Buch- und Fachhandel. Eventuell erhältlich im mittelmäßigen Fachhandel.

Kommentare:

  1. Jawoll, endlich ein Beitrag, von dem ich behaupten kann: Wir hatten "das"!
    Dachte im ersten Moment, der Beitrag wäre ein Test aus einer alten PC Zeitschrift aber gleich beim ersten Satz wurde mir klar, dass es eine Anzeige sein muss: den Sail Simulator als "Spiel" zu bezeichnen ist quasi gelogen, keine halbwegs seriöse PC Zeitschrift (Computer BILD gab es damals allerdings noch nicht gnihihi) würde so etwas schreiben.
    Mein Vater ist selbst Segler (gewesen, haben das Boot diesen Sommer verkauft, blabla)und er hat sich damals den Sail Simulator andrehen lassen, weil ich den PC als Kind natürlich zum Spielen haben wollte und mein Vater eher auf der Suche nach dem Nutzen dieser Kiste (486-DX2 80, damals keine Kiste, sondern highend) war. Die Pinne war funktional, aber eigentlich nur ein billiger Joystick-Bastard mit einer Pinne, links und rechts jeweils einem Knöpfchen und noch einem, nennen wir es Regler/Slider wie beim Mischpult. Packung und Steuereinheit flogen noch bis in die späten 2000er hier rum (mein Vater hat vor nicht allzulanger Zeit endlich seine dutzenden Bücher über Windows 3.11, 95, 98, 2000 etc entsorgt. Für jedes Betriebssystem hatten wir mindestens 3 verschiedene Bücher die eigentlich alle gleich waren, es waren schliesslich nur ausführlicher und verständlicher geschriebene Handbücher. Eins von Aldi, eins von Weltbild... das zur Zeit älteste Buch handelt noch von Windows ME, was mich jetzt darüber grübeln lässt, ob es nicht doch schon etwas länger her ist, dass mein Vater ausgemistet hat... -abschweif-)
    Jedenfalls mutete diese Steuereinheit später komisch an: ein Eingabegerät speziell für nur ein Programm (oder andere Segelprogramme, damals, vielleicht....)
    Jetzt, da ich weiss, dass zu Dos-Zeiten 2 Knöpfe und 2 Achsen am Joystick bzw. Eingabegerät das Maximum waren, sehe ich die "Segelcomputermaus" mit anderen Augen.
    Gerade als wir den PC neu hatten, war Software bzw. Spiele natürlich rar (was ist Internet?) und so habe ich mehrfach versucht, mit dem Sail Simulator irgendwie Spass zu haben. Aber das war schlichtweg nicht möglich! War der Grund dafür, dass ich mich nie wirklich fürs segeln begeistern konnte? (aus perv... äh diversen Gründen, die ich nicht näher erläutern möchte, habe ich segeln sogar gehasst!) Nein, mein Vater ist auch nie mit dem Sail Simulator warm geworden. Als Hilfe für den Segelschein ist das Programm vielleicht zu gebrauchen, aber wer selbst segelt kann sich erst recht nicht mit dem langweiligen, tristen, bideren und Dos 3.5-kompatiblen Sail Simulator 2.1 begeistern. Heutzutage würde das randgruppig funktionieren, aber Technik hin oder her, soviel Fantasie konnte man nicht haben, um sich ernsthaft an den PC zu setzen, um im Winter die segellose Zeit zu überbrücken.
    Ok, das Programm hatte es nicht leicht bei meinem Vater: wäre ihm beim Kauf schon aufgefallen, dass das Programm Sail Simulator und nicht Segel Simulator heisst, hätte er es nicht genommen. Darüber hat er sich wiederholt echauffiert. Und zwar so ziemlich jedesmal, wenn er die Packung gesehen hat. Solange, bis sie durch neuere Verpackungen langsam aber sicher in den Untergrund verschwand :D
    Achja, die Packung stand im Bücherregal auf Augenhöhe... da lachen wir heute noch drüber. Mein Vater ist 80, hat ein Smartphone mit Android, hat zuletzt gelernt, dass er das Smartphone nicht mit USB Kabel an den PC anschliessen muss, wenn er halbe Romane in Whatsapp Web schreiben muss und er vergisst manchmal, dass ich ihm bei PC Problemen nur helfe, wenn er zumindest versucht hat, selbst nach einer Lösung zu suchen (kürzeste Antwort für 90% aller heutzutage gestellten Fragen: "Google?!"). Kurzum, mein Vater ist 80 und benutzt lieber Android statt iPhone und bringt anderen Leuten noch was über Computer bei, aber Anglizismen gingen damals wie heute nicht bei ihm. Niemals! Sail Simulator statt Segel Simulator? Fail!

    AntwortenLöschen
  2. "Der Spaß bei der faszinierend realistischen Simulation begleitet Sie so verlässlich wie der Wind."

    So ein Wind kann auch mal abflauen ;-).

    AntwortenLöschen
  3. 2MB freie Festplatte kriege ich hin, aber 8MHz Taktfrequenz? Da muss ich wohl weiter Tetris spielen...

    AntwortenLöschen
  4. Moin,
    wann geht's hier weiter? Muss man sich sorgen machen?

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...