Alles selbst eingescannt aus alten Zeitschriften.

Donnerstag, 29. September 2016

Die richtigen Zutaten für 'ne fetzige Fete (2004)

Wovon ich nie genug kriege: Wenn Werbung in einer vermeintlichen Jugendsprache Jugendliche ansprechen will, damit meilenweit daneben liegt und am Ende wohl sogar das Gegenteil erreicht. Mit Vorteil mit sexy Beamten-Absender. Hier: «Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft». Übrigens irre stark, mit welcher Leichtigkeit offenbar die Themen in Deutschland zu Ministerien zusammengewürftelt werden. «Bundesministerium für Wirtschaft, Liebschaft und Pavianärsche».

Kurz: ein besonders schönes Beispiel. Zustand: Miserabel. Inhalt: fetzig! TV-Moderator Marc Langebeck – wer kennt ihn nicht! – gab sich für einer im Kern sicherlich gute Sache hin. Die Aktion «Besser essen. Mehr bewegen. Kinderleicht.» setzte sich dafür ein, dass junge Menschen besser essen und sich mehr bewegen. Und so weniger krank werden. Und so das Gesundheitssystem weniger beanspruchen. Und so.



Weil das Bundesministerium für Vebraucherschutz, Ernährung und Pavianärsche nicht Jugend spricht, wurde wohl eine fetzige Werbeagentur beauftragt. Nicht die Beste. Vermutlich die hauseigene Kommunikationsabteilung, die sonst Flyer für Bauern gestaltet. Flyer, welche den Bauern erklären, wie viel von welchem Pflanzenschutzmittel sie auf eine genormte EU-Gurke kippen dürfen.


Jetzt nur noch kurz herausfinden, wie man die Jugend anspricht und erreicht. Hier eine kurze Anleitung:

  • Das Wort cool bei jeder sich bietenden Gelegenheit verwenden.
  • Englische Wörter und Sätze sind generell fetzig! Klotzen, nicht kleckern!
  • Die drei Hauptthemen der Jugend: Pickel, Beauty und Party.
  • Wenn man Jugendlichen sagt, dass Alkohol und Nikotin uncool seien, sind sie beeindruckt und lassen augenblicklich die Finger davon.
  • Erinnert Euch an Eure Jugend – was war damals angesagt? Das ist mit Sicherheit auch heute noch angesagt. Jugend bleibt Jugend, ne? Ja? Was?
  • Die Jungen trinken auf ihren Feten Bowlen. Auch 2004. Und: Bowlen mit Fruchtsäften und Mineralwasser werden cool, wenn man sie als «Coole Drinks» ankündigt.
  • wenn immer möglich 'ne, 'nen, 'nem einsetzen. Klaro?
  • Coole Wörter und Ausdrücke der zeitlosen Jugendsprache – nach Belieben verwenden, kombinieren, ausprobieren: Xmas, um die Wette funkeln, Party, absolut, fies, Teil, Beauty, Killer, Beautykiller, Gähn..., Kracher, knackig, Food, Power, abtanzen, ohne Ende, scharf, Action, Dance, Contest, lässig, doof.
  • Falls sich die Gelegenheit bietet: Das Wort «Latino-Schleicher» einsetzen.

Eat it!







Kommentare:

  1. Au Weia ... tut ein bisschen weh beim Lesen^^

    AntwortenLöschen
  2. Die Zielgruppe ist mir irgendwie völlig unklar. Der Typ ist Kika-Moderator (gewesen?), und der Sender richtet sich an Kinder zwischen 3 und 13. Ich weiß nicht, wie die heutige Jugend so drauf ist (sagt man das so?), aber in dem Alter hab ich Weihnachten weder mit Bowle noch mit "Abdancen" verbracht. Die gesunde Empfehlung von salzigem Popcorn finde ich aber echt stark (sagt man DAS so?). Ansonsten: Renate Künast!

    AntwortenLöschen
  3. Latino-Schleicher, haha!
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Was ist den bitte bein Latino Schleicher ? Klärt mich mal wer auf (ich will nicht Dr Sommer fragen müssen )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als jemand der 2004 15 Jahre alt war: Keine Ahnung. Allerdings erinnere ich mich auch nicht daran, "knackiges Gemüse" cooler als Chips gefunden zu haben und wer der Typ ist weiß ich auch nicht.

      Vielleicht war ich ja Teenager in einem Paralleluniversum

      Löschen
  5. Schon am Anfang das wichtigste - du musst dich so ernaehren, dass die Kacke ungestoert aus dem Heckloch fliesst, wodurch meidest du Pickeln.

    Bei Bowlen habe ich mich vor Lachen gekugelt.

    AntwortenLöschen
  6. Knabbergemüse und Robbi Bubble. Das wird sicher 'ne Mordsparty. Ach nee, das heißt ja "fetzige Fete"!

    AntwortenLöschen
  7. Ich war 2004 zwar schon Mitte 20, aber bin mir ziemlich sicher, daß "fetzige Fete" zu diesem Zeitpunkt in der Jugendsprache keine Rolle (mehr?) spielte. Selbst in meiner Jugend, weitere 10 Jahre zurückgerechnet, sprachen wir bereits fortschrittlich von "Party".

    Was mich jedoch nachhaltig beeindruckt (und ich scheine nicht alleine damit zu sein), ist der "lässige Latino-Schleicher"- ich möchte am liebsten augenblicklich die Türe zum Büroflur aufreissen, einen spontanen Dance-Contest ausrufen und den lässigsten aller Latino-Schleicher küren!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...