Alles selbst eingescannt aus alten Zeitschriften.

Freitag, 19. Oktober 2018

Ich will dich poppen – für 20 Mark Fuffzig (1997)

Heute der Fall von Conny (14). Sie hat vor zwei Monaten einen Jungen auf ziemlich blöde Weise kennengelernt. Dumm gelaufen. Win some, lose some. Vielleicht hätte sie gleich auf seine dufte Anmache einsteigen sollen. Im Nachhinein ist man oft schlauer. Und nun tut es ihr leid... er war doch genau ihr Typ!!!!? Ne?


Interessant die Antwort von Dr. Sommer. Dieser präsentiert Conny eine erstaunlich genaue Anleitung, wie sie vorzugehen hat, um den 20-Mark-Popper doch noch für sich zu gewinnen (weil er doch ihr Typ ist!!!?). Am Ende dreht er richtiggehend auf und diktiert der armen 14-Jährigen sogar, wann sie welchen Satz zu sagen hat. Alles von A bis Z durchgeplant. Ob sie sich das alles merken konnte? Cross Fingers! Toi, toi, toi, altes Haus!




Kommentare:

  1. Das war 1997? Dann wundert mich das gar nicht. In den Neunzigern war doch die Girlie-Welle auf ihrem Höhepunkt. Männer (Jungs) durften bzw sollten Machos sein und die Mädels über ihre Schultern werfen - oder irgendwie so ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Wieder so ein Dr. Sommer Artikel bei dem ich lache, während die Stirn in seeehr tiefe Falten gelegt ist.

    AntwortenLöschen
  3. Ein Zitat aus der allerersten Folge des Tatortreinigers (sinngemäß aus dem Gedächtnis) hätte als Antwort gepasst: "Französisch kostet Achtzig, aber nur mit Kondom." Peinlich nur, wenn er dann vier Zwanziger hingeblättert und die Hose runtergelassen hätte...

    AntwortenLöschen
  4. Wie alt ist der Boy? Was sagt eigentlich die BFF von Conny dazu? War alles ein Missverständnis und das Girl soll 20 Mark Fünfzig fürs poppen bezahlen? Gab es ein Happy End? Fragen über Fragen...

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...